Pynchons „Die Enden der Parabel“ erstmals als Hörspiel

14-stündige Koproduktion mit Star-Besetzung feiert Radiopremiere im SWR2 (17. und 18. April) und Deutschlandfunk (ab 18. April)

Zum ersten Mal wird mit dem Hörspiel "Die Enden der Parabel" eine Bearbeitung des Romans "Gravity’s Rainbow" des amerikanischen Schriftstellers Thomas Pynchon im Radio zu hören sein. ...

Das Kulturradio SWR2 sendet am 17. und 18. April, im Deutschlandfunk ist Pynchons bedeutendstes Werk ab dem 18. April an mehreren Abenden im April und Mai zu hören. In der 14-stündigen Inszenierung von Klaus Buhlert spielt und spricht ein erstklassiges Ensemble, unter anderem mit Bibiana Beglau, Golo Euler, Felix Goeser, Corinna Harfouch, Jens Harzer, Franz Pätzold und Thomas Thieme. Die Produktion des Hörspiels, eine Koproduktion des federführenden SWR mit dem Deutschlandfunk, dauerte mehr als zwei Jahre. Die Radiopremiere findet am 17. und 18. April 2020, jeweils ab 20.03 Uhr im SWR2 statt. Im Deutschlandfunk wird das darauffolgende Hörspiel-Sonderprogramm von Hörspielredakteurin Sabine Küchler moderiert.

Sendetermine Deutschlandfunk
18./19. April 2020: 20.05 – 6.00 Uhr
21. April 2020: 20.10 – 21.00 Uhr
25. April 2020: 20.05 – 22.00 Uhr
28. April 2020: 20.10 – 21.00 Uhr
2. Mai 2020: 20.05 – 22.00 Uhr
5. Mai 2020: 20.10 – 21.00 Uhr

Auflösung menschlicher Identitäten und ihrer Freiheiten 
Der SWR-Hörspieldramaturg Manfred Hess hat erreicht, dass Pynchon erstmals der Bearbeitung seines Hauptwerks zustimmte. Dieser hatte jahrzehntelang alle Angebote abgelehnt, seinen bedeutendsten Roman zu adaptieren. Wohl nicht zufällig zum 75. Jahrestag des Endes des 2. Weltkrieges erlaubte er weltweit erstmalig eine Bearbeitung. Denn der Roman spielt zwischen Ende 1944 und August 1945 und erzählt vom Zusammenbruch des Dritten Reichs und der folgenden kurzen Zeit gesellschaftlicher Anarchie. Pynchon entwirft dies als aberwitzigen paranoiden Trip, der in die Abgründe der Waffentechnik und der biologischen Konditionierung des Menschen blickt. All das mündet in der gnadenlosen Auflösung menschlicher Identitäten und Freiheiten. Heutige Erfahrungen mit Überwachungssystemen und der Vernetzung digitaler Personendaten machen den Roman aktueller denn je.

Thomas Pynchon
Pynchon, geboren 1937 in Glen Cove/Long Island, New York, veröffentlichte bisher acht Romane und einen Band mit Erzählungen. Er lebt in New York, tritt jedoch nicht in der Öffentlichkeit auf. "Gravity‘s Rainbow" erschien 1973 und erhielt den National Book Award. Hörspielbearbeitung, Musik und Regie übernahm Klaus Buhlert ("Ulysses", SWR 2012). Die Dramaturgie lieferte Manfred Hess (SWR). Produktion: SWR / Deutschlandfunk 2020. CD-Edition bei Hörbuch Hamburg ab 24. April 2020.

"Die Enden der Parabel" online und im Radio
Im Deutschlandfunk:
18. April, 20.05-6.00 Uhr, bis 5. Mai 2020
Online vom 18. April bis 26. April unter deutschlandfunk.de und in der Dlf Audiothek (App für iOS und Android)
Im SWR2: 17. April 2020, 20.03-6.00 Uhr, 18. April, 20.03-4.00 Uhr

Hintergrundinformationen, Online-Stream und Sendetermine: 
www.SWR2.de/pynchon und www.deutschlandfunk.de 

Pressefotos zum kostenlosen Download: www.ARD-Foto.de
Vorabexemplare sowie Download-Link für Rezensionsfiles für Journalist*innen auf Anfrage.
Deutschlandradio: Tobias Franke-Polz, T. 030-8503-6163, tobias.franke-polz@deutschlandradio.de
Interviewanfragen: Gitta Deutz, pr agentur deutz, T. 0172 / 20 79 810, pr@presseagentur-deutz.de

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago / Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)