„Querköpfe Sommerbühne“ Kabarettreihe im Deutschlandfunk bietet Radio-Bühne für große Kleinkunst

Vom 15. Juli bis 19. August präsentiert die Sendung "Querköpfe" Ausschnitte aus den neuen Programmen von Anna Mateur, Sarah Hakenberg, Matthias Reuter, Wildes Holz, Lutz von Rosenberg Lipinsky, Eva Eiselt und Nektarios Vlachopoulos. ...

Sie alle stehen für die große Zahl von Künstlerinnen und Künstlern aus der Kleinkunstszene, die ihre aktuellen Programme in diesem Jahr bisher kaum auf Bühnen präsentieren konnten. 

Von der aktuellen Lage und den daraus folgenden Kontaktbeschränkungen ist besonders die Kultur betroffen. Nach wochenlanger Schließung ist in manchen Einrichtungen zwar der Einlass weniger Gäste wieder erlaubt. Für viele Theater und die Beteiligten auf, vor und hinter den Bühnen bedroht die Lage aber weiterhin ihre Existenz.

Die neue Reihe "Querköpfe Sommerbühne" soll dazu ermuntern, die bis vor Kurzem so lebendige Szene jetzt und vor allem nach der Öffnung der Theaterbühnen zu unterstützen. In sechs Sendungen stellen dafür Autorinnen und Autoren Programme vor, die zeigen, welche musikalischen, politischen und komischen Inhalte die Kleinkunst auf die Bühnen bringt.

15. Juli 2020
Sommerbühne – Teil 1
Lutz von Rosenberg Lipinsky: "Demokratur"

22. Juli 2020
Sommerbühne – Teil 2
Sarah Hakenberg: "Dann kam lange nichts"

29. Juli 2020
Sommerbühne – Teil 3
"Vier wie Pech und Schwefel – Matthias Reuter trifft Wildes Holz"

5. August 2020
Sommerbühne – Teil 4
Eva Eiselt: "Wenn Schubladen denken könnten"

12. August 2020
Sommerbühne – Teil 5
Nektarios Vlachopoulos – "Ein ganz klares Jein"

19. August 2020
Sommerbühne – Teil 6
Anna Mateur: "Kaoshüter"

Weitere Informationen zur Sommerserie finden Sie hier:
www.deutschlandfunk.de/querkoepfe

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago / Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)