Resultate der Media-Analyse 2014 Radio II Deutschlandfunk plus 10 Prozent. Deutschlandradio Kultur weiter erfolgreich.

Zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V (Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V)
Media-Analyse (Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V)

Mit einem Plus von rund zehn Prozent hat der Deutschlandfunk bei der aktuellen Media-Analyse ein Rekordergebnis erreicht: Das bundesweit führende Nachrichten- und Informationsgebot wird täglich von mehr als 1,7 Millionen Hörern eingeschaltet.

Das entspricht einer Tagesreichweite von 2,3 Prozent. Rund 6,2 Millionen Hörer nutzen das bundesweite Informationsprogramm regelmäßig. Damit ist der Deutschlandfunk erneut das mit Abstand reichweitenstärkste Informationsprogramm in Deutschland. Eine weiterhin stabile Erfolgsbilanz kann Deutschlandradio Kultur verbuchen. Das Kulturprogramm des nationalen Hörfunks wird von rund 440.000 Hörern täglich eingeschaltet. Leichte Steigerungen der Hörerzahlen sind in den Bundesländern Sachsen, Berlin, Hamburg und Nordrhein-Westfalen zu beobachten.

Der Intendant des Deutschlandradios, Dr. Willi Steul, zeigt sich über das Gesamtergebnis erfreut: „Die Zahlen belegen, dass Qualitätsradio in Deutschland eine immer größere Rolle spielt. Ansporn für uns, den eingeschlagenen Weg weiter zu gehen." Das Ergebnis der Media-Analyse sei aber auch ein klarer Beleg für die engagierte Arbeit aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Deutschlandradios.

DRadio Wissen, das ausschließlich digital über DAB+, Kabel, Satellit und per Internet verbreitete Programm, wird wie alle reinen Digital-Programme in der Media-Analyse nicht ausgewiesen. Marktbeobachtungen und die Internetnutzung zeigen, dass das Web-basierte Programm www.dradiowissen.de von jungen Hörerinnen und Hörern zunehmend geschätzt wird.