Startseite > zu klären > Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts > Beitrag vom 01.10.2009

Riesen-Spektakel in der Hauptstadt

Überdimensionierte Marionetten kommen zum Tag der Einheit

Von Oliver Kranz. Ein Beitrag aus der Sendung "Corso" im Deutschlandfunk

Eine 7,5 Meter große Riesin geht   am Kanzleramt vorbei. (AP)
Eine 7,5 Meter große Riesin geht am Kanzleramt vorbei. (AP)

In Berlin gibt es ein Riesen-Spektakel - und das im wörtlichen Sinn. Die französische Compagnie Royal de Luxe ist in der Stadt und mit ihr die größten Marionetten der Welt. Der große Riese ist 15 Meter hoch, die kleine Riesin sieben Meter.

Sie sind haushoch und tonnenschwer - doch ihre Augen blicken sanft. Als sie im Juni im französischen Nantes, durch die Straßen zogen, strömten Tausende herbei, um die Riesen zu sehen. Die Compagnie Royal de Luxe hat dort seit 20 Jahren ihren Sitz. Der Leiter Jean Luc Courcoult baute 1993 seinen ersten Riesen. Brigitte Fürle von den Berliner Festspielen holt die Truppe nun nach Berlin.

"Die Riesin, die kleine, wird im Osten auftauchen, am Roten Rathaus am 2.Oktober, und von dort ihre Suche beginnen und sich bewegen - Bebelplatz, Checkpoint Charly und am Lustgarten übernachten. Und am 3. Oktober wird die Kleine Riesin und der Große Riese werden sich parallel in der Stadt bewegen. Unsere Geschichte erzählt, dass die Kleine Riesin aus dem Osten kommt und er aus dem Westen, buchstäblich aus dem Wasser, er ist ja auch ein Tiefseetaucher."

Und so wird der Große Riese in voller Tauchermontur in der Nähe des Berliner Hauptbahnhofs aus der Spree auftauchen. Das Spektakel hat großen Schauwert und Symbolkraft natürlich auch. Am Tag der Deutschen Einheit wird die Riesin aus dem Osten, den Riesen aus dem Westen am Brandenburger Tor wiedertreffen. Sie wird einen Postsack mit Briefen dabei haben, die in der DDR nie zugestellt wurden ...

"Wir haben ungefähr 20 Briefe, die wirklich ihre Empfänger nicht erreichten, weil sie von der Stasi beschlagnahmt wurden. Diese Briefe, die heute in einem Archiv in Frankfurt/Oder aufbewahrt werden, konnten wir vervielfältigen. Die Kleine Riesin wird sie dann den Menschen zurückgeben. Jeder dieser Briefe erzählt eine Geschichte, die wirklich passiert ist."

Jean Luc Courcoult hat in das dreitägige Spektakel viele Szenen eingebaut, die auf den Ort der Handlung Bezug nehmen. Besuchen kann man die beiden Riesen rund um die Uhr. Nachts schlafen die beiden Riesen zwar - aber auch das ist bei Royal de Luxe Theater. Man sieht die Figuren mit geschlossenen Augen daliegen, sieht wie sich im Rhythmus des Atmens ihr Brustkorb hebt und senkt und ab und zu die Lippen zucken. All das wirkt so lebensecht, dass man fast vergisst, dass es sich um Puppen handelt. Dabei sind die Menschen, die die Riesenmarionetten bewegen, immer zu sehen. 30 sind es allein beim Großen Riesen. Sie ziehen rhythmisch an verschiedenen Seilen.

"Das machen sie mit Muskelkraft. Es gibt eine Maschine, die hinten durchfährt, die hinter dem Riesen fährt und ihn aufrecht hält und an der Seite springen die Liliputaner in die Tiefe und mit ihrer Körperkraft bewegen sie den Riesen ein Stück nach vorn",

... erklärt Astrid Schenka, die Projektkoordinatorin. Gerade die technische Perfektion, mit der die Gruppe Royal de Luxe arbeitet, lässt manchmal den Eindruck entstehen, dass sowieso nichts schief gehen kann. Doch der Gruppengründer widerspricht.

"Vor jeder Show laufe ich mit der Stoppuhr in der Hand die Strecke ab, um die Abläufe zu koordinieren. Alles ist bis aufs Kleinste ausgerechnet. Aber trotzdem kann alles Mögliche passieren. Es kann regnen oder starken Wind geben - darauf müssen wir vorbereitet sein. Ich bin immer vor Ort, um das Geschehen zu koordinieren."

Davon werden allerdings nur die wenigsten Zuschauer etwas merken. Die meisten werden nur die Riesen sehen - davon ist Brigitte Fürle überzeugt.

"Ich habe viele Tausend Zuschauer gesehen, die diesen Puppen gefolgt sind und die Reaktion war immer dieselbe - ob das im hohen Norden Kameruns war oder in London oder in Santiago de Chile. ... - da sieht man auf einmal leuchtende Augen, als wären alle noch mal an ihre Kindheitsmärchen erinnert. Und das ist das Wunderbare, was diese Riesen schaffen können."

Und das passt wunderbar zum Tag der deutschen Einheit. Die Riesen werden den Nationalfeiertag in ein großes Open-Air-Spektakel verwandeln - kostenlos zugänglich für jedermann. Ein schöneres Geschenk könnten die Berliner Festspiele der Hauptstadt gar nicht machen.

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:34 Uhr