"Saal 101 – Dokumentarhörspiel zum NSU-Prozess" ist Hörbuch des Jahres

Deutscher Hörbuchpreis 2021

Plakative Darstellung des Hörsaals 101 mit Titel des Hörspiels.  (© picture alliance / Uwe Zucchi / Deutschlandradio)
Saal 101 – Dokumentarhörspiel zum NSU-Prozess (© picture alliance / Uwe Zucchi / Deutschlandradio)

Die gemeinsame Produktion "Saal 101 – Dokumentarhörspiel zum NSU-Prozess" von Bayerischer Rundfunk, ARD und Deutschlandfunk unter der Regie von Ulrich Lampen ist "Hörbuch des Jahres 2021". Die Auszeichnung wird im Rahmen der hr2-Hörbuchnacht auf der Frankfurter Buchmesse am 21. Oktober vor Publikum verliehen. 

Das Hörspiel sei "eine dokumentarische Glanzleistung mit historischem Wert" begründete die Jury der hr2-Hörbuchbestenliste ihre Wahl. Die Produktion verdichte "die Beweisaufnahme zu thematischen Einheiten wie etwa die Jugend der Täter", welche zwischen 2000 und 2007 zehn Menschen töteten, heißt es weiter. Das großartige Schauspielerensemble vermittele eine ungeheure Authentizität und mache die Produktion zu einem "Hördenkmal für die Opfer", so die Jury. 

Über die Produktion 

Unter Federführung der BR-Redaktion Hörspiel/Dokumentation/Medienkunst im Programmbereich Kultur haben ARD und Deutschlandfunk den größten Rechtsterrorismusprozess der deutschen Geschichte als Dokumentarhörspiel aufbereitet: "Saal 101" ist eine 12-stündige Produktion, benannt nach dem Gerichtssaal A101 des Oberlandesgerichtes München, in dem das Verfahren gegen den Nationalsozialistischen Untergrund (NSU) von Mai 2013 bis Juli 2018 stattfand. Das Dokumentarhörspiel basiert auf ARD-Mitschriften aus dem NSU-Prozess von 2013 bis 2018. 

Mit Start im vergangenen Februar wurden die 24 Teile im Deutschlandfunk und in den Kultur- und Informationsradios der ARD bundesweit ausgestrahlt. Alle Folgen von "Saal 101" gibt es zum Nachhören hier und in der ARD Audiothek.

Letzte Änderung: 20.10.2021 17:10 Uhr