Aktuell-Archiv des früheren dradio.de-Auftritts / Archiv /

 

Stallpflicht für Federvieh in Deutschland

Vogelgrippe breitet sich in Europa weiter aus

Vogelgrippe-Impfung in Asien (AP)
Vogelgrippe-Impfung in Asien (AP)

Von Samstag an gilt in Deutschland die Stallpflicht für Geflügel. Damit soll ein Übergreifen der Vogelgrippe auf das Land verhindert werden. Die Verordnung soll bis zum 15. Dezember gelten, wenn der Vogelzug zu Ende ist.

Verstöße gegen die Stallpflicht werden mit hohen Geldstrafen geahndet. Nach Angaben des Deutschen Bauernverbandes gibt es in Deutschland rund 110 Millionen Geflügeltiere. Etwa zehn Prozent von ihnen leben in Freilandhaltung.

Schärfere Maßnahmen gefordert


Das Bundesamt für Naturschutz forderte weitere Maßnahmen gegen die Vogelgrippe. Die derzeitigen Verordnungen reichten nicht aus, sagte der Präsident der Behörden, Vogtmann, der Deutschen Presseagentur. So ließen sich über das EU-Recht alle Einfuhren von Wildvogelarten nach Deutschland stoppen.

Infizierter Papagei in Großbritannien


Auch in Großbritannien wurde nun ein Fall von Vogelgrippe bekannt. Ein aus Südamerika importierter Papagei war direkt nach der Einfuhr in die übliche Quarantäne gestellt worden. Die Behörden teilten mit, dass Tier sei an einer schwächeren Form des Vogelgrippe-Virus verendet. Eine Infektion mit dem gefährlichen Virus H5N1 sei bei dem Tier nicht festgestellt worden, so die Behörden weiter.

Neue Fälle aus Russland und Kroatien gemeldet


Unterdessen breitet sich die Vogelgrippe in Europa weiter aus. Erste Fälle wurden nun auch aus Kroatien gemeldet. Wie das Landwirtschaftsministerium in Zagreb mitteilte, wurde das Virus bei sechs Schwänen nachgewiesen. Sie waren tot in einem Teich rund 200 Kilometer östlich der Hauptstadt entdeckt worden. Die EU kündigte ein Importverbot für Geflügel aus dem Land an. Es soll am Montag in Kraft treten.

In Russland wurden unterdessen weitere Fälle der Vogelgrippe entdeckt. Nach Angaben der Behörden verendeten in einem Dorf im Südural 31 Vögel. In sechs Proben sei das Virus nachgewiesen worden. In der Region Altai seien 59 Tiere gestorben.

 

Letzte Änderung: 02.10.2013 13:12 Uhr

Beitrag hören

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 

Für dieses Element wird eine aktuelle Version des Flash Players benötigt.