Such- und Rettungsmission im Mittelmeer vor der libyschen Küste am 27. Januar 2018. Zu sehen sind zwei Schlauchboote mit Menschen an Bord.  (PA/dpa/picture alliance)

Situation auf dem Mittelmeer"Lifeline"-Kapitän: "So was ist einfach Mord"

Die Situation auf dem Mittelmeer sei dramatisch, so der Kapitän der "Lifeline", Klaus-Peter Reisch, im Dlf. Sein Schiff nahm im Juni 234 Migranten an Bord - nun steht Reisch in Malta vor Gericht. Der libyschen Küstenwache warf er vor, Menschen im Meer "zum Sterben" zurückzulassen.

Auf dem Bild ist die Eheschliessung nur gespielt, in vielen Ländern ist die Kinderehe aber Wirklichkeit. (AFP / GABRIEL BOUYS)

Kinderehen in der TürkeiGesetze greifen noch nicht

Seit Jahrzehnten kämpft die Frauenbewegung in der Türkei dagegen, dass minderjährige Mädchen verheiratet werden. Inzwischen liegt das gesetzliche Heiratsalter bei 18 Jahren, dennoch gibt es zahlreiche Kinderehen. Nun kommt unerwartet viel Unterstützung dagegen - ausgelöst von einem Mann mit Zivilcourage.

Disziplin verbunden mit Empathie: Der ehemalige südafrikanische Präsident und Nobelpreisträger Nelson Mandela im Jahr 2007  (EPA / Jon Hrusa; C.H. Beck)

Nelson Mandela: "Briefe aus dem Gefängnis"Eine Freundlichkeit, die Mauern sprengt

Nelson Mandela war der erste demokratisch gewählte Präsident Südafrikas. 27 Jahre hatte er zuvor wegen seiner Überzeugungen in Haft verbracht. Mandelas "Briefe aus dem Gefängnis" geben Zeugnis, mit welcher Würde er diese Jahre überstand.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Medienbericht  Google droht weitere Milliardenstrafe der EU | mehr

Kulturnachrichten

Audio-Streaming überholt die CD  | mehr

Wissensnachrichten

Fußball  Neues Elfmeterschießen im Test | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Zur Diskussion | 18.07.2018 19:15 UhrWas mit 67 bleibt

Hubertus Heil steht an einem Redepult seines Ministeriums für Arbeit und Soziales und spricht. (dpa/Britta Pedersen)

Altersarmut – kaum etwas anderes macht den Deutschen derzeit mehr Sorgen. Dabei versucht die Bundesregierung die Renten abzusichern, auch mit Milliarden aus Steuermitteln. Anfang 2019 sollen die Änderungen in Kraft treten. Opposition und Verbände kritisieren schon jetzt die hohen Kosten. Mehr

 

Deutschlandfunk Kultur

Kakadu | 18.07.2018 15:05 UhrMit Hojotoho und Wagala Weia

Das Denkmal des Komponisten Richard Wagner im Liebethaler Grund bei Dresden zeigt den Komponisten als Gralshüter. (picture alliance / ZB / Matthias Hiekel)

Richard Wagner war ein deutscher Komponist, der im 19. Jahrhundert lebte. Er ist berühmt für seine Opern und hat sich sogar einst in Bayreuth ein eigenes Festspielhaus bauen lassen, in dem nur Wagner-Opern gespielt werden. Mehr

 
 

Aktuelles

Lange NachtIm Auge der Sonne

Die Kulturhauptstadt 2018, Valletta, Malta (© ullstein bild/Unkel)

Am 7.7. widmet sich die ,Lange Nacht‘ der Kulturhauptstadt 2018, Valletta, auf der Mittelmeerinsel Malta. Seit der Ermordung einer regierungskritischen maltesischen Journalistin steht die Insel im Fokus der Medien.

AktuellGroße Reden – ein gemeinsames Projekt von ARTE und Deutschlandfunk

Bild Links: Waltraud Schoppe, Bild rechts: Urho Kekkonen (dpa)

Was hallt nach? Was lösten die Worte aus? Gibt es noch Spuren, Orte, die das vormals Gesagte aufleben lassen? Fragen wie diese stellen sich ARTE und der Deutschlandfunk auch bei der zweiten Staffel der ‚Großen Reden‘.

GastbeitragDigitale Zukunft der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten

Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF (©ZDF/Markus Hintzen)

Bei der heutigen Flut an Informationen und Falschmeldungen ist der Bedarf nach einer zuverlässigen und unvoreingenommenen Berichterstattung deutlich spürbar. Dies lässt sich auch an den stetig steigenden Nutzerzahlen der öffentlich-rechtlichen Angebote ablesen.