(Deutschlandradio)
Das Literarische Colloquium Berlin (Deutschlandradio)

Studio LCB

Lesung

Literarisches Colloquium Berlin, Am Sandwerder 5

Lesung: Uwe Timm

Gesprächspartner: Marie Schmidt und Matteo Galli

Moderation: Maike Albath

Wer der Bundesrepublik auf die Spur kommen will, muss Uwe Timm lesen. 1940 in Hamburg geboren und gelernter Kürschner, hörte er schon am Küchentisch seiner Tante den Geschichten der Kapitäne, Schwarzmarkthändler und Prostituierten zu und schärfte seine Weltwahrnehmung. Von der Studentenbewegung über die Katastrophe des Zweiten Weltkriegs und die Auswüchse der Nazizeit bis zu den Luftnummern übermütiger Anlageberater und den Utopien deutscher Auswanderer fließt alles in Timms Romane ein. Über zwei Dutzend Bücher umfasst sein Werk inzwischen. 1978 legte Uwe Timm mit "Morenga" den ersten deutschsprachigen postkolonialen Roman vor: Im Mittelpunkt steht der Völkermord an den Herero und Nama im ehemaligen Deutsch-Südwestafrika.

Im Studio LCB liest Uwe Timm aus unveröffentlichten Essays und diskutiert mit der Literaturredakteurin der "Süddeutschen Zeitung" Marie Schmidt und dem Germanistikprofessor und Übersetzer Matteo Galli über politisches Denken und Literatur.

Sendung:
29. Januar 2022, 20.05 Uhr, Deutschlandfunk
30. Januar 2022, 0.05 Uhr, Deutschlandfunk Kultur

lcb.de

Änderungen vorbehalten