Text- und Audio-Suche

 
 
Dradio Audio
Kein Audio aktiv
 
Kein Audio aktiv
 
 
 
 
 
 
 

Text ( 177 Fundstellen )

Audio ( 1 Fundstelle )

  • 16.05.2018 | Forschung aktuellErdöl beeinträchtigt Zugvögel - Lahme Hänflinge statt flotte Fettkugeln

    eine andere wichtige Gruppe von Umweltchemikalien. Sie sind überall dort zu finden, wo Erdöl gefördert wird. Nach dem Untergang der Bohrplattform Deepwater Horizon im Jahr 2010 sind große Mengen dieser Substanzen unter anderem an die Strände von Mehr …

  • 15.04.2018 | Wissenschaft im BrennpunktTrump und die Wissenschaft - Berechtigte Befürchtungen der Forscher

    Beispiel verdeutlicht. "Nach dem Unglück der 'Deepwater Horizon' im Golf von Mexiko vor acht Jahren gab es eine Untersuchungskommission und Empfehlungen, die Sicherheit auf solchen Bohrinseln zu erhöhen. Vor rund einem Monat entschied die Trump Mehr …

  • 13.04.2018 | Forschung aktuellEin Jahr Science March - Willkür im Weißen Haus hält an

    Donald Trump zuletzt traf: "Nach dem Unglück der 'Deepwater Horizon' im Golf von Mexiko vor acht Jahren gab es eine Untersuchungskommission und Empfehlungen, die Sicherheit auf solchen Bohrinseln zu erhöhen. Vor rund einem Monat entschied die Trump Mehr …

  • 12.02.2018 | Andruck - Das Magazin für Politische LiteraturKathrin Hartmann - "Die grüne Lüge"

    Darunter der Mineralölkonzern BP, der es nach der Explosion seiner Bohrplattform Deepwater Horizon im Jahr 2010 fast meisterlich geschafft habe, sich von den verheerenden Folgen der Katastrophe für Umwelt und Mensch reinzuwaschen. Der vermeintlich Mehr …

  • 06.02.2018 | BüchermarktAnja Kampmann: "Wie hoch die Wasser steigen" - Tiefenbohrungen in der eigenen Sehnsucht

    Vergangenheit, Identität und Heimat. Sie heißen Ocean Monarch, Northern Dancer und Deepwater Horizon. Ihre Namen klingen nach Freiheit, Würde und Ruhm. Dabei herrscht auf den Ölbohrplattformen der Weltmeere ein unbarmherziger Ton. Fernab der Zivilisation sind Mehr …

  • 28.12.2017 | Interview | ArchivTrumps umstrittene Umweltpolitik - "Der große Jobeffekt wird ausbleiben"

    Vor sieben Jahren explodierte die Ölplattform Deepwater Horizon, 500 Millionen Liter Öl flossen ins Meer. Trotzdem will Trump nun die Sicherheitsvorkehrungen für Ölplattformen lockern. Doch das versprochene Jobwunder werde ausbleiben, prognostiziert Mehr …

  • 28.12.2017 | Interview | ArchivSieben Jahre nach "Deepwater Horizon" - "Man will nicht aus den Erfahrungen der Vergangenheit lernen"

    Im April 2010 explodierte die Bohrinsel "Deepwater Horizon" und verursachte die größte Ölpest der USA. Jetzt will die Regierung Trump die Sicherheitsbestimmungen wieder lockern. Max Grünig vom Ecologic Institute warnt vor erheblichen Risiken, die Mehr …

  • 25.08.2017 | Wirtschaft und Gesellschaft | ArchivSommerserie: Gerechtigkeit - Bodenschätze und bittere Armut

    gelöst, was vor allem die Böden nachhaltig vergiftet. Die Förderung von Rohöl verschmutzt dagegen regelmäßig die umliegenden Flüsse oder das Meer, oft für mehrere Jahrzehnte, wie auch die Explosion der Plattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko zeigt. Mehr …

  • 06.07.2017 | Hintergrund | ArchivUSA unter Trump - Umweltschutz als Sündenbock

    Behörde, die Umweltverschmutzer zur Verantwortung zieht. Zum Beispiel den Ölkonzern BP, nach der Explosion der Bohrplattform Deepwater Horizon. Schaeffer ist überzeugt: "Das sind multinationale Konzerne, auf jeden Fall multistaatliche. Die EPA ist die Mehr …

  • 25.02.2017 | VollbildVisual Effects bei der Oscar-Verleihung - Die perfekte Illusion

    oder Kulissen, deren Bau zu teuer wäre – etwa historische Straßen aus dem alten Rom. Fünf Filme können sich in diesem Jahr Hoffnung auf die begehrte Auszeichnung machen: "Deepwater Horizon", "Kubo – Der tapfere Samurai", "The Jungle Book", "Rogue One – Mehr …

  • 25.01.2017 | Forschung aktuell | ArchivMeeresströmungen - Roboterschwärme vermessen Wellen im Ozean

    diese schlimme Ölpest nach der Explosion der Bohrinsel Deepwater Horizon. Die Frage war: Wo bleibt das ausgelaufene Öl? Ein Schwarm dieser kleinen Roboter hätte es aufspüren können." Mehr …

  • 23.11.2016 | Corso | ArchivNeue Filme - Helden gegen das System

    "Deepwater Horizon" die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko mahnend nachzeichnet. "Deepwater Horizon" von Peter Berg 2010 gerät die Plattform Deepwater Horizon in Brand. Peter Berg erzählt davon in seinem Spielfilm aus der Sicht des Technikers Mike. Bei der Mehr …

  • 15.07.2016 | Forschung aktuell | ArchivÖlverschmutzung - Die Deepwater Horizon-Katastrophe kostet BP 55 Milliarden Euro

    Dies teilte der britische Energiekonzern heute mit. Allein zur Beilegung des Streits mit der US-Regierung hatte BP eine Summe von umgerechnet 19 Milliarden Euro gezahlt. Die Ölbohrplattform Deepwater Horizon war im April 2010 im Golf von Mexiko Mehr …

  • 29.04.2016 | Umwelt und Verbraucher | ArchivSechs Jahre nach Deepwater Horizon - Ein Schrecken ohne Ende

    Präsident Obama eingesetzte Kommission zur Untersuchung der Deepwater-Horizon-Katastrophe. Heftiger Widerstand aus der Öl-Branche Das US-Innenministerium hat zumindest einen Teil der Kommissionsvorschläge aufgegriffen. Doch der Widerstand der Ölbranche gegen Mehr …

  • 13.04.2016 | Forschung aktuell | ArchivÖkologie - Ölpest führte 2011 zu einem Delfinsterben im Golf von Mexiko

    Deepwater Horizon, bei der etwa 800.000 Tonnen Öl ins Meer geströmt waren. Wie die Wissenschaftler im Fachblatt Diseases of Aquatic Organisms schreiben, hatten 88 Prozent der toten Delfin-Babys Schäden an den Lungen. In anderen Gebieten, die nicht mit Öl Mehr …

  • 04.01.2016 | Forschung aktuell | ArchivRiesiges Gasleck in Kalifornien - Die unsichtbare Havarie

    Umweltschützer sprechen schon von einer der größten Umweltkatastrophen seit Deepwater-Horizon: In Kalifornien strömen riesige Mengen Erdgas aus einem unterirdischen Speicher. Tausende Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. Es wird noch Mehr …

  • 10.11.2015 | Forschung aktuell | ArchivBiologie - Dispersionsmittel hemmen den A

    die Mikroorganismen selbst beeinflussen, haben Forscher aus Deutschland und den USA nun untersucht. Sie nutzten dafür Wasser aus dem Golf von Mexiko, wo 2010 die Ölplattform Deepwater Horizon explodiert war. Das Ergebnis: Als die Wissenschaftler Mehr …

  • 29.09.2015 | Forschung aktuell | ArchivShell stoppt Bohrungen in der Arktis - "Eine sehr weise Entscheidung"

    von Deepwater Horizon waren harmlos, verglichen mit dem, was bei so einem Unfall in der Arktis passieren würde," sagte er im DLF. Monika Seynsche: Was halten Sie von Shells Entscheidung sich aus der Arktis zurückzuziehen und keine weiteren Mehr …

  • 02.07.2015 | Nachrichten vertieft | Archiv"Deepwater Horizon" - BP zahlt Milliardenstrafe wegen Ölpest

    Fast 90 Tage lang flossen Millionen Liter Öl im Jahr 2010 aus einem Leck der explodierten Bohrplattform "Deepwater Horizon" in den Golf von Mexiko. Die Folgen für Natur und Menschen waren beträchtlich. Nun hat sich der Mineralölkonzern BP mit der US Mehr …

  • 25.05.2015 | Hintergrund | ArchivRun auf die Arktis - Deutsche Forschung im Zwiespalt

    Menschheit belegen können, sagt Neuber. Ihn habe die Katastrophe der Ölplattform "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko vor fünf Jahren mit ihren schlimmen Folgen für die Millionen dort lebenden Menschen nachdenklich gemacht. Roland Neuber: "Wenn ein solches Mehr …

  • 20.04.2015 | Forschung aktuell | ArchivDeepwater Horizon - Fünf Jahre nach der Katastrophe

    Am 20. April 2010 nahm die Katastrophe ihren Anfang: Die Bohrplattform Deepwater Horizon explodierte. In den folgenden drei Monaten strömten fast 800 Millionen Liter Öl und 500.000 Tonnen Gas in den Golf von Mexiko. Leidtragende sind auch zahlreiche Mehr …

  • 20.04.2015 | Informationen am Morgen | ArchivDeepwater Horizon - "Das Öl war überall"

    Am 20. April 2010 nahm die Katastrophe ihren Anfang: Die Bohrplattform Deepwater Horizon explodierte. In den folgenden drei Monaten strömten fast 800 Millionen Liter Öl und 500.000 Tonnen Gas in den Golf von Mexiko. Fünf Jahre sind seitdem Mehr …

  • 20.04.2015 | Studio 9Fünf Jahre nach Deepwater-Horizon-Explosion - Nicht endende Katastrophe

    Vor fünf Jahren explodierte die Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Bei einer der größten Ölkatastrophen aller Zeiten starben elf Arbeiter. Wie groß der gesamte Schaden wirklich ist, weiß bis heute niemand. Das Feuer war so gewaltig, Mehr …

  • 20.04.2015 | Informationen am Morgen | ArchivDeepwater Horizon - Die nicht endende Katastrophe

    Vor fünf Jahren explodierte die Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Elf Arbeiter starben. Die Bohrinsel versank, ohne dass das Bohrloch versiegelt werden konnte - das führte zu einer der größten Ölkatastrophen aller Zeiten. Wie groß der Mehr …

  • 19.04.2015 | Wissenschaft im Brennpunkt | ArchivFünf Jahre nach Deepwater-Horizon-Explosion - Die langen Schatten des Öls

    Es war der größte Ölunfall der Geschichte: Am 20. April 2010 explodierte die Bohrplattform Deepwater Horizon. Elf Arbeiter kamen ums Leben, 800 Millionen Liter Öl strömten in den Golf von Mexiko. Heute sind die Strände wieder weiß. Doch die Mehr …

  • 18.04.2015 | Hintergrund | ArchivÖlunfall im Golf von Mexiko - Die vergessene Katastrophe

    Am 20. April 2010 explodierte im Golf von Mexiko die Bohrinsel Deepwater Horizon und löste die bislang schwerste Umweltkatastrophe in den USA aus. Fünf Jahre später liegen immer noch Teer-Klumpen an der Küste - und das Ausmaß der Katastrophe bleibt Mehr …

  • 10.04.2015 | Forschung aktuell | ArchivMeeresforschung - Dispergatoren schädigen Korallen

    Nach der Havarie der Bohrplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko wurden Chemikalien benutzt, um das ausgetretene Öl fein zu verteilen, sodass es besser abgebaut werden konnte. US-Forscher berichten nun im Fachmagazin "Deep-Sea Research Part Mehr …

  • 02.04.2015 | Umwelt und Verbraucher | ArchivMexikanische Öl-Plattform explodiert - "Bislang keine unabhängigen Informationen"

    Deutschlandfunk, dass es bisher nahezu keine andere Informationsquelle dazu gäbe. Zeitnah wolle Greenpeace aber ein eigenes Team losschicken. Britta Fecke: Als die BP-Plattform Deepwater Horizon vor fünf Jahren im Golf von Mexiko explodierte, floss monatelang Rohöl Mehr …

  • 16.01.2015 | Forschung aktuell | ArchivGeowissenschaften - Ein US-Gericht hat die Höchststrafe für BP festgelegt

    Nach der Explosion der Ölplattform "Deepwater Horizon" im Jahr 2010 sind rund 3,2 Millionen Barrel Öl ins Meer geflossen. Zu diesem Schluss kam ein amerikanisches Bundesgericht in New Orleans. Die Zahl liegt über der Menge, die der britische BP Mehr …

  • 16.01.2015 | Nachrichten vertieft | ArchivÖlpest - BP droht 14-Milliarden-Dollar-Strafe

    gehandelt. Barbier hatte im September geurteilt, dass mangelnde Umsicht bei den Bohrarbeiten auf der Plattform "Deepwater Horizon" das Unglück auslöste. Die genaue Strafzahlung für den Ölkonzern wird ab nächster Woche verhandelt. BP hat schon jetzt bereits Mehr …

  • 08.12.2014 | Weltzeit | ArchivDeepwater Horizon - Von der Welt vergessen

    Am Golf von Mexiko vier Jahre nach der Explosion der Ölplattform

    Vor vier Jahren explodierte die Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Der Ölkonzern BP verkündete nun das Ende der Aufräumarbeiten. Das Gegenteil sei der Fall, klagen Umweltschützer und betroffene Anwohner, die immer noch wütend sind. Auf Mehr …

  • 29.07.2014 | Forschung aktuell | ArchivDeepwater Horizon - Wie das Öl die Korallenriffe im Golf von Mexiko angreift

    Der Brand der Plattform Deepwater Horizon hat im Jahr 2010 eine Umweltkatastrophe ausgelöst. Das ausströmende Öl hat auch den Korallen im Golf von Mexiko schwer zugesetzt. Welche Erkenntnisse dazu nach gut vier Jahren zusammengekommen sind, darüber Mehr …

  • 24.03.2014 | Interview | ArchivUmweltkatastrophen - "Wir reden von Hunderten Unfällen jedes Jahr"

    Mikrobiologe zur Havarie des Öltankers Exxon Valdez vor 25 Jahren

    Umweltkatastrophe durch die Explosion der Ölplattform Deepwater Horizon hat sich der Name Exxon Valdez ins kollektive Gedächtnis eingegraben. Grund genug für uns, mit Hauke Harms zu telefonieren. Er leitet die Abteilung Umweltmikrobiologie am Helmholtz Zentrum für Mehr …

  • 20.02.2014 | Forschung aktuell | ArchivNutzung der Meere - Vielversprechende Rohstoffquelle mit Risiken

    die Explosion der Bohrinsel "Deepwater Horizon" gezeigt, wie riskant diese Förderung ist, welche Umweltschäden sie mit sich bringen kann und wie schlecht das Katastrophenmanagement von Industrie und Behörden war. In diesen Wassertiefen werden neue Mehr …

  • 20.11.2013 | Nachrichten vertieft | ArchivEinigung mit Behörden - JPMorgan zahlt Rekordsumme

    Großbank und der US-Justiz stellt sogar den 4,5 Milliarden Dollar schweren Vergleich in den Schatten, den der britische Ölkonzern BP wegen der Havarie der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko geschlossen hatte. Dubios Kreditgeschäfte Mit den Mehr …

  • 19.11.2013 | Nachrichten vertieft | ArchivEinigung mit US-Behörden - JPMorgen zahlt Rekordsumme

    Großbank und der US-Justiz stellt sogar den 4,5 Milliarden Dollar schweren Vergleich in den Schatten, den der britische Ölkonzern BP wegen der Havarie der Bohrinsel "Deepwater Horizon" im Golf von Mexiko geschlossen hatte. Dubiose Hypothekendeals Mit der Mehr …

  • 15.10.2013 | Umwelt und Verbraucher | ArchivVorwurf gegen Umweltschützer: bandenmäßige Piraterie

    Greenpeace äußert sich zu festgenommenen Aktivisten in Murmansk

    Equipment, was eventuell dann eingesetzt werden kann, um einen Ölunfall zu bekämpfen. Und wenn man sich vorstellt: 1000 Kilometer Entfernung, und es sprudelt Öl – dann fällt mir sofort die Deepwater-Horizon ein. Das heißt, so lange nichts gemacht wird, Mehr …

  • 26.07.2013 | Umwelt und Verbraucher | ArchivUmwelt und Verbraucher vom 26.07.2013

    Sendung an einem Stück

    Themenübersicht der Sendung und die gesamte Sendung von heute als MP3-Datei in unserem Audio-on-Demand-Angebot. 1. US-Konzern Halliburton vernichtete nach Deepwater Horizon-Katastrophe Unterlagen (Sabrina Fritz) 2. Europäische Investitionsbank will Mehr …

  • 17.07.2013 | Forschung aktuell | ArchivGeochemie - Das Wrack der Deepwater Horizon soll Ölfilme auf dem Golf von Mexiko speisen

    Weil seit September 2012 an der Unfallstelle der Deepwater Horizon im Golf von Mexiko immer wieder Ölfilme auftauchen, waren Befürchtungen laut geworden, dass es Leckagen an dem vor drei Jahren gekappten Bohrloch geben könnte. Forensischen Analysen Mehr …

  • 06.07.2013 | Kalenderblatt | ArchivDas bisher schwerste Unglück auf einer Ölplattform

    Vor 25 Jahren starben auf der Bohrinsel "Piper Alpha" vor der schottischen Ostküste 167 Menschen

    Erkundungsplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko verursachte im April 2010 die bislang schlimmste Ölpest der Geschichte. Doch mehr Tote als auf Piper Alpha hat es bisher nie gegeben. "Monster" hieß die Plattform schon, als sie 1976 den Betrieb aufnahm. Sie war Mehr …

  • 06.07.2013 | Kalenderblatt | ArchivDas bisher schwerste Unglück auf einer Ölplattform

    Vor 25 Jahren starben auf der Bohrinsel "Piper Alpha" vor der schottischen Ostküste 167 Menschen

    Erkundungsplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko verursachte im April 2010 die bislang schlimmste Ölpest der Geschichte. Doch mehr Tote als auf Piper Alpha hat es bisher nie gegeben. "Monster" hieß die Plattform schon, als sie 1976 den Betrieb aufnahm. Sie war Mehr …

  • 06.05.2013 | Europa heute | ArchivItaliener protestieren gegen Raubbau im Meer

    Ölrausch rund um den Stiefel

    vor der Küste sein, und die werden die gesetzlichen Grenzwerte nicht überschreiten." Nach der verheerenden Explosion der Bohrinsel Deepwater Horizon im Golf von Mexico vor drei Jahren, hatte Italiens Regierung bereits beantragte Bohr Mehr …

  • 19.04.2013 | Forschung aktuell | ArchivDas Erbe der Ölpest

    Drei Jahre nach der Explosion der Bohrplattform Deepwater Horizon

    800 Millionen Liter ausgetretenes Öl, 500.000 Tonnen Gas, 1700 verdreckte Küstenkilometer. Das ist die Bilanz der Explosion der Ölbohrplattform Deepwater Horizon im Golf von Mexiko. Drei Jahre nach dem Unglück sind Spuren davon weitgehend unsichtbar Mehr …

  • 14.01.2013 | Forschung aktuell | ArchivDie Salzwiese und das Öl

    Forscher untersuchen Auswirkungen der Explosion der Deep Water Horizon

    Windham-Myers und ihre Kollegen wollten wissen, welche Auswirkungen das Öl der Deepwater-Horizon-Havarie auf die Mikroorganismen im Boden der Salzwiesen hatte. Im Sommer und Herbst 2011 sammelten sie Proben aus verölten und unverschmutzen Böden und Mehr …

  • 04.01.2013 | Umwelt und Verbraucher | ArchivMilliardenzahlung für Deepwater-Horizon-Unglück

    Betreiber Transocean zahlt Entschädigung

    Deepwater Horizon - so hieß die Ölplattform im Golf von Mexiko, die im April 2010 explodierte. Nach jahrelangem Streit mit dem US-Justizministerium um Entschädigung hat die Schweizer Betreiberfirma Transocen einem Vergleich in Höhe von 1,4 Mehr …

  • 01.11.2012 | Forschung aktuell | ArchivUmwelt - Der Ölfilm am Macondo-Bohrloch stammt nicht von der Bohrung selbst.

    Das erklärt der britische Konzern BP. Seit zwei Monaten schwimmt ein Ölfilm in der Gegend des Bohrlochs vor der US-amerikanischen Küste. BP hat nun die Installationen überprüft, mit denen vor zwei Jahren nach der Havarie der Deepwater-Horizon der Mehr …

  • 14.09.2012 | Forschung aktuell | ArchivSchwere Unfälle wird es immer wieder geben

    Schweizer Risikoforscher untersuchen Havariestatistik der Ölindustrie

    Umweltbedingungen wie zum Beispiel in der Arktis. Das kann natürlich schon dazu führen, daß man dann mehr Probleme bekommt." Probleme wie 2010 im Golf von Mexiko, als es zu einer Explosion auf der BP-Plattform Deepwater Horizon kam und zu einem so genannten Mehr …