Startseite > Presse > Pressemitteilungen > Beitrag vom 06.06.2019

„Wahrheit oder Ware?“

5. Kölner Forum für Journalismuskritik am 14. Juni

Mit einem vielseitigen Programm und prominent besetzten Diskussionsforen findet am 14. Juni das 5. Kölner Forum für Journalismuskritik statt. ...

Im Mittelpunkt steht in diesem Jahr der Journalismus im Spannungsfeld zwischen Wahrheit und Ware: Geschichten müssen sich verkaufen. Darüber hinaus befasst sich das Forum mit Religion und Weltanschauung in den Medien, Nachrichtenjournalismus in Europa und der Berichterstattung über Recht und Justiz. In einem Exkurs wird gefragt, ob barrierefreie Medienangebote tatsächlich nur ein Nischenthema sind, in einem weiteren Panel diskutieren junge Journalistinnen und Journalisten mit Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue über die Zukunft der Medien.

Zum ersten kleinen Jubiläum des Forums für Journalismuskritik werden zahlreiche prominente Akteure und ausgewiesene Expertinnen und Experten aus Medien, Justiz und Gesellschaft erwartet, darunter unter anderem Lale Akgün, Ingrid Matthäus-Maier, Tanit Koch und Thomas Fischer. Am Nachmittag sendet das Medienmagazins @mediasres live und mit Hörerbeteiligung von der Veranstaltung. 

Das Kölner Forum für Journalismuskritik hat sich mittlerweile als feste Adresse für aktuelle Debatten über Journalismus und Medienpolitik etabliert. Es wird gemeinsam von der Deutschlandfunk-Nachrichtenredaktion und der Initiative Nachrichtenaufklärung e.V. veranstaltet. Der Eintritt ist frei. Der Deutschlandfunk überträgt per Livestream und im Digitalradio auf dem Kanal "Dokumente und Debatten".

Weitere Informationen finden Sie unter www.deutschlandfunk.de/journalismuskritik

Anmeldung per E-Mail an veranstaltung@deutschlandfunk.de

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago/Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)