Wetter

Donnerstag, 14. November 2019

Wetter heute

Bericht des Deutschen Wetterdienstes für Deutschland vom 14. November 2019, 10:15 Uhr

Kurzvorhersage :

Heute in Westen eher wolkig, in der Osthälfte oft freundlich, an den
Nordrändern der Mittelgebirge und im ost- bzw. südostdeutschen
Bergland auch länger sonnig. Im Westen einzelnen Tropfen, sonst
trocken. In Tallagen teils länger anhaltend neblig oder
hochnebelartig bewölkt. Höchstwerte 1 bis 9 Grad. Schwacher bis
mäßiger Ost- bis Südostwind. In süddeutschen Hochlagen Windböen, auf
den Alpen Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag häufig stärker bewölkt, nur gelegentlich,
vor allem von der Ostsee bis zum Erzgebirge, größere Auflockerungen.
Im Südwesten einzelne Tropfen, sonst trocken. Gebietsweise Nebel.
Tiefstwerte +4 bis -4 Grad. Mäßiger Ostwind, im höheren Bergland in
Böen zunehmend stürmisch, in den Hochlagen der Alpen schwere
Sturmböen.
Am Freitag stark bewölkt, im Norden oft bedeckt, an den Nordrändern
der Mittelgebirge Auflockerungen. Tagsüber an den Alpen und im
Südwesten aufkommende Niederschläge, im Bergland als Schnee. Auch an
den Küsten etwas Regen, sonst trocken. Tageshöchstwerte 2 bis 12
Grad. An den Küsten sowie in höheren Lagen des Südostens starke bis
stürmische Böen, auf den Alpengipfeln schwere Sturmböen.

Wetterlage :

Deutschland liegt auf der Vorderseite eines umfangreichen
Tiefdruckgebietes über Frankreich. Die sich einstellende Föhnlage an
den Alpen sorgt für trockene und zunehmend höhenmilde Verhältnisse in
Deutschland.

Vorhersage :

Heute in Westen eher wolkig, in der Osthälfte oft freundlich, an den
Nordrändern der Mittelgebirge und im ost- bzw. südostdeutschen
Bergland teils längere sonnige Abschnitte. Im Westen einzelnen
Tropfen, sonst trocken. In den süddeutschen Flusstälern teils länger
anhaltend neblig oder hochnebelartig bewölkt. Höchsttemperaturen je
nach Sonnenschein 1 bis 9 Grad. Schwacher bis mäßiger Wind,
vorherrschend aus Ost bis Südost. In süddeutschen Hochlagen Windböen,
auf den Alpen durch aufkommenden Föhn Sturmböen.
In der Nacht zum Freitag häufig stärker bewölkt, nur gelegentlich,
vor allem von der Ostsee bis zum Erzgebirge, größere Auflockerungen.
Abgesehen von einzelnen Tropfen im Südwesten meist trocken.
Gebietsweise Nebel. Tiefstwerte +4 bis -4 Grad. Mäßiger Ostwind, im
höheren Bergland in Böen zunehmend stürmisch, in den Hochlagen der
Alpen schwere Sturmböen.

Link zum Deutschen Wetter Dienst
Mit freundlicher Genehmigung des Deutschen Wetterdienstes