Wie weiter in Afghanistan?

NATO-Minister beraten über künftige Ausbildungsmission

Französische ISAF-Truppen durchsuchen ein Dorf in Afghanistan (picture alliance / dpa - Maxppp Arnaud Beinat)
Französische ISAF-Truppen durchsuchen ein Dorf in Afghanistan (picture alliance / dpa - Maxppp Arnaud Beinat)

Die Zeit nach der Isaf-Mission in Afghanistan - ein schwieriges Thema für die NATO-Verteidigungsminister in Brüssel. Eine geplante Ausbildermission soll dem Land am Hindukusch weiterhin helfen, viele Fragen sind aber noch offen.

<p>Die Verteidigungsminister der an der Afghanistan-Schutztruppe Isaf beteiligten Staaten <papaya:link href="http://dpaq.de/VhrMN" text="kommen heute in Brüssel zusammen" title="Programm der Ministertagung (englisch)" target="_blank" />, um über die künftige Ausbildungsmission zu beraten. Der von der NATO geführte <papaya:link href="http://dpaq.de/IFbfd" text="Einsatz" title="NATO und Afghanistan (englisch)" target="_blank" /> läuft Ende 2014 aus. Die Planungen für die anschließende Militärpräsenz in Afghanistan hatten sich zuletzt wegen politischer Differenzen verzögert - Entscheidungen über die Ausbildungsmission werden deshalb nicht erwartet. Das Bündnis wartet offenbar auf die USA: Bisher hat Washington noch nicht entschieden, wie viele US-Soldaten künftig in Afghanistan sein sollen. <br /><br />Außerdem war bisher geplant, dass die afghanischen Sicherheitskräfte von jetzt 350.000 auf 230.000 Mann reduziert werden. Verteidigungsminister Thomas de Maiziere bestätigte derweil: "Es wird bei der hohen Zahl offenbar bleiben, und das ist richtig so".<br /><br /></p><p><strong>Anzahl der Bundeswehrsoldaten noch unklar</strong></p><p>Unser Korrespondent Rolf Clement erklärt, dass noch unklar sei, mit welcher Konzeption "die Amerikaner in eine Nach-Isaf-Mission hineingehen werden". Im Gespräche sei, dass die USA <a class="link_audio_beitrag" href="http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/02/22/dlf_20130222_0743_9090661d.mp3"title="Korrespondentenbericht im DLF vom 22.2.2013 (MP3-Audio)"> mit etwa 10.000 Soldaten nach 2014 in Afghanistan bleiben würden, um mit den anderen Partnern eine Ausbildungsmission zu betreiben, berichtet er im Deutschlandfunk</a>.<br /><br />Unsere Brüssel-Korrespondentin Annette Riedel berichtet im Deutschlandradio Kultur, die Anzahl der deutschen Soldaten, die an der künftigen Mission beteiligt sein würden, <a class="link_audio_beitrag" href=" http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/02/22/drk_20130222_0508_cffe2954.mp3" title="Korrespondentenbericht im DRK vom 22.2.2013 (MP3-Audio)">hinge vom Engagement der Amerikaner und der anderen beteiligten Staaten ab – um die 1000 könnten es sein</a>. <br /><br /><em>Mehr zum Thema auf dradio.de:</em><br /><br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="236141" text="Bundestag beschließt Afghanistan-Abzug" alternative_text="Bundestag beschließt Afghanistan-Abzug" /> - Zahl der Soldaten sinkt bis Februar 2014 auf 3.300<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="233982" text="USA künftig nur noch Unterstützer in Afghanistan" alternative_text="USA künftig nur noch Unterstützer in Afghanistan" /> - Hamid Karsai und Barack Obama kamen in Washington zu Gesprächen zusammen<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="233970" text="Gespräche über US-Präsenz in Afghanistan" alternative_text="Gespräche über US-Präsenz in Afghanistan" /> - Obama und Karsai erörtern Militärhilfe nach 2014<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="229257" text="Afghanistan-Truppe wird kleiner" alternative_text="Afghanistan-Truppe wird kleiner" /> - Kabinett beschließt neues Mandat: Neue Zielmarke 3.300 Soldaten<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="235913" text="Abzug auf Raten" alternative_text="Abzug auf Raten" /> - Die Bundeswehr und das Afghanistan-Mandat<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="100551" text="Umschlagplatz und Handelszentrum für Drogen" alternative_text="Umschlagplatz und Handelszentrum für Drogen" /> - Drogenalltag und Drogenpolitik in Afghanistan<br /><papaya:addon addon="d53447f5fcd08d70e2f9158d31e5db71" article="100417" text="Verteidigung am Hindukusch in Afghanistan" alternative_text="Verteidigung am Hindukusch in Afghanistan" /> - Vor zehn Jahren wurde der Bundeswehrswehreinsatz beschlossen</p>


Mehr bei deutschlandradio.de

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:06 Uhr