Wilhelm Raabe-Preis 2021 als zweistündige Sendung im Deutschlandfunk

Die Preisverleihung des von der Stadt Braunschweig und Deutschlandfunk gestifteten und mit 30.000 Euro dotierten Wilhelm Raabe-Literaturpreis wird in diesem Jahr erneut im Rahmen einer zweistündigen Sendung im Deutschlandfunk am Samstag, 27. November, um 20.05 Uhr über UKW und DAB+ ausgestrahlt. ...

Ausgezeichnet wird in diesem Jahr der Schriftsteller Gert Loschütz für seinen Roman "Besichtigung eines Unglücks".

Neben der Laudatio von Hubert Winkels, der Rede des Preisträgers Gert Loschütz und den Gratulationsbeiträgen von Oberbürgermeister Dr. Thorsten Kornblum und Deutschlandradio-Intendant Stefan Raue als Vertreter der Preisstifter besteht die zweistündige Sendung aus einer Lesung mit dem Schauspieler Götz van Ooyen sowie einer Diskussion der Jurymitglieder Katrin Hillgruber (freie Literaturkritikerin), Katharina Teutsch (u.a. FAZ und ZEIT) und Thomas Geiger (Literarisches Colloquium Berlin). Darüber hinaus wird Katrin Hillgruber mit dem Preisträger Gert Loschütz ins Gespräch kommen. Die Moderation der diesjährigen Sendung übernimmt Tobias Lehmkuhl. Die Sendung wird am Sonntag, 28. November, ab 00.05 Uhr in Deutschlandfunk Kultur wiederholt und ist jederzeit abrufbar unter deutschlandfunk.de beziehungsweise in der Dlf Audiothek App.

Gert Loschütz wurde 1946 in Genthin geboren und lebt heute in Berlin. Er verfasst Romane, Erzählungen und Gedichte ebenso wie Hörspiele, Theaterstücke und Filmdrehbücher. Loschütz wurde für sein literarisches Schaffen vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Ernst-Reuter-Preis und dem Rheingau Literatur-Preis. Sein Roman "Dunkle Gesellschaft" wurde auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2005 gewählt, für seinen Roman "Ein schönes Paar" war er 2018 sowohl für den Deutschen Buchpreis (Longlist) als auch für den Wilhelm Raabe-Literaturpreis nominiert (Shortlist). Sein aktueller Roman "Besichtigung eines Unglücks", erschienen im Verlag Schöffling & Co., stand auf der Longlist zum Deutschen Buchpreis 2021 und wird nun mit dem Wilhelm Raabe-Literaturpreis ausgezeichnet.

Dr. Hubert Winkels, 1955 in Gohr geboren, promovierte über deutsche Gegenwartsliteratur, war von 1997 bis 2021 Literaturredakteur im Deutschlandfunk und ist seit 1988 Literaturkritiker für DIE ZEIT. Er ist Autor und Herausgeber zahlreicher Bücher und wurde mehrfach ausgezeichnet.

Mit der Verleihung dieses Preises zeichnen die Stadt Braunschweig und Deutschlandfunk jährlich ein in deutscher Sprache verfasstes, erzählerisches Werk aus. Mit der Auszeichnung soll exemplarisch das bis zum Zeitpunkt der Preisverleihung publizierte literarische Schaffen gewürdigt werden. Ein neuer Roman der Preisträgerin / des Preisträgers muss im laufenden Kalenderjahr der jeweils aktuellen Vergabe erschienen sein.

Zu den bisherigen Preisträgerinnen und Preisträgern gehören Rainald Goetz, Jochen Missfeldt, Ralf Rothmann, Wolf Haas, Katja Lange-Müller, Andreas Maier, Sibylle Lewitscharoff, Christian Kracht, Marion Poschmann, Thomas Hettche, Clemens J. Setz, Heinz Strunk, Petra Morsbach, Judith Schalansky und Norbert Scheuer.

Pressemitteilungen abonnieren

Ein Mann ist von oben zu sehen, wie er an einem Tisch mit dem Computer und mehreren anderen digitalen Geräten wie Notebook, Smartphone, Smartwatch arbeitet.  (imago / Westend61)

Pressemitteilungen, Hörfunktipps oder die Programmvorschau abonnieren? Schreiben Sie eine kurze Mail an
presse@deutschlandradio.de (Ihre Daten werden von uns nur für diesen Zweck gespeichert und nicht an Dritte weitergegeben)