Zahl der Arbeitslosen sinkt auf 2,87 Millionen

Frühjahrsbelebung auf dem Arbeitsmarkt

Personen warten vor einer Filiale der Agentur für Arbeit in Berlin. (AP)
Personen warten vor einer Filiale der Agentur für Arbeit in Berlin. (AP)

Die Arbeitslosenquote beträgt 6,6 Prozent. BA-Chef Weise zeigt sich zufrieden: Der deutsche Arbeitsmarkt entwickele sich trotz konjunktureller Schwierigkeiten robust. Allerdings war der Rückgang im Frühjahr schwächer als in den Vorjahren.

Der deutsche Arbeitsmarkt hat sich positiv entwickelt: Die Zahl der Arbeitslosen ging im Juni um 72.000 auf rund 2,87 Millionen Menschen zurück. Die Arbeitslosenquote sank damit auf 6,6 Prozent. Verglichen mit dem Juni im Vorjahr sind allerdings 56.000 Menschen mehr arbeitslos.

Die Zahl der offenen Stellen ging im Juni dagegen weiter zurück. Zurzeit melden die Arbeitsagenturen 437.000 Stellenangebote – immerhin 62.000 weniger als vor einem Jahr.

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA) in Nürnberg, Frank-Jürgen Weise, erklärte, der Arbeitsmarkt zeige sich alles in allem in einer guten Verfassung: "Er entwickelt sich trotz des schwierigen konjunkturellen Umfelds robust." Insgesamt sei der Rückgang im Frühjahr aber geringer gewesen als in den Vorjahren.

Mehr zum Thema auf dradio.de:

Erklärwerk "Arbeitslosenquote" - Was verrät die Quote tatsächlich über die wirtschaftliche Lage?
Ursache für deutsches Jobwunder oder Armutsfalle? - 2002 stellte die Hartz-Kommission ihre Vorschläge vor
"Nur ein Tropfen auf den heißen Stein" - Ökonom Bofinger über das EU-Programm gegen Jugendarbeitslosigkeit

Letzte Änderung: 02.10.2013 14:13 Uhr