Dokumente und Debatten

 

Dokumente und Debatten


Der nationale Hörfunk dokumentiert herausragende Ereignisse in Form von Sondersendungen, die über Digitalradio (DAB+), DVB-S ZDF-Vision und via MP3-Livestream im Internet übertragen werden.

Dazu gehören an erster Stelle Debatten des Deutschen Bundestages. Hinzu kommen von Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur veranstaltete Diskussionsrunden wie "Zeit Forum Wissenschaft". Für den Hörfunk geeignete TV-Sendungen von ARD, ZDF und Phoenix wie "Presseclub", "maybrit illner", "Anne Will", "Im Dialog", "Internationaler Frühschoppen", "Maischberger" und "hart aber fair" ergänzen das Angebot an Sonderübertragungen. Zu allen übrigen Zeiten ist das Programm des Deutschlandfunk zu hören.

Hinweis zu Übertragungen aus dem BundestagInsbesondere bei Liveübertragungen aus dem Deutschen Bundestag kann es zu Verzögerungen des Live-Streams kommen. Dies liegt an kurzfristigen Tagesordnungsänderungen des Bundestags. Wir bitten daher um Verständnis für später beginnende bzw. kürzer live geschaltete Streams. 

ab 1.1.2016 auf Dokumente & Debatten:
Seewetterbericht inkl. Wasserstandsvorhersage
01.05 Uhr / 06.40 Uhr / 18.10 Uhr

 


Donerstag, 23.11.2017 - 22:15 Uhr

maybrit illner

Titel:
Kanzlerin ohne Mehrheit – muss Deutschland wieder wählen?

Gäste:
- Thomas de Maizière
(CDU), geschäftsführender Bundesinnenminister
- Heiko Maas
(SPD), geschäftsführender Bundesjustizminister
- Nicola Beer
(FDP), Generalsekretärin, MdB
- Cem Özdemir
(Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzender
- Michael Spreng,
Publizist
- Kristina Dunz,
stellv. Chefin des Hauptstadtbüros der "Rheinischen Post"


(Übernahme TV-Ton des ZDF)



Folgende Sendungen können Sie regelmäßig über den Kanal Dokumente und Debatten verfolgen:


montags
21:00 Uhr
hart aber fair
(Übernahme aus dem TV-Programm der ARD)

mittwochs
22:45 Uhr
Maischberger 
(Übernahme aus dem TV-Programm der ARD)

donnerstags
22:15 Uhr
maybrit illner 
(Übernahme aus dem TV-Programm des ZDF)

samstags
00:00 Uhr
Im Dialog 
(Übernahme aus dem TV-Programm von Phoenix)

sonntags
12:00 Uhr
Presseclub/ -Nachgefragt
(Übernahme aus dem TV-Programm von Phoenix)

oder

Internationaler Frühschoppen/ -Nachgefragt 
(Übernahme aus dem TV-Programm von Phoenix)

21:45 Uhr
Anne Will 
(Übernahme aus dem TV-Programm der ARD)

(Kurzfristige Programm- und Sendezeitänderungen vorbehalten)

Jetzt Im Radio

Deutschlandfunk

MP3 | Ogg

seit 12:00 Uhr Nachrichten

Deutschlandfunk Kultur

MP3 | Ogg

seit 12:05 Uhr Studio 9 - Der Tag mit ...

Deutschlandfunk Nova

MP3 | Ogg

seit 10:00 Uhr Grünstreifen

Hilfelinks

Aus unseren drei Programmen

Der SPD-Europapolitiker Jo Leinen"Eine Minderheitsregierung ist auch eine Regierung"

Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen (imago / Yex Pingfan)

Der SPD-Europaabgeordnete Jo Leinen rät seiner Partei und der Bundeskanzlerin, möglichst schnell Gespräche über eine Minderheitsregierung zu führen. "Die Hängepartie in Berlin ist regelrechtes Gift für Europa", sagte Leinen im Dlf. Man müsse jetzt kreativ und bereit sein, innovative Lösungen zu finden.

Personaldebatte in der CSU"Wir müssen uns jetzt zusammenreißen"

Bayerns Finanzminister Markus Söder (l) und der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (beide CSU) unterhalten sich am 21.06.2017 in München (Bayern) während einer Plenarsitzung im Bayerischen Landtag. Im Plenum soll an diesem Sitzungstag unter anderem eine Änderung des Bayerischen Feuerwehrgesetzes beschlossen werden. Foto: Matthias Balk/dpa | Verwendung weltweit (dpa / Matthias Balk)

Der CSU-Politiker Martin Huber hat seine Partei mit Blick auf die Landtagswahl in Bayern 2018 zur Geschlossenheit aufgerufen. Der Stil im Umgang untereinander sei zuletzt nicht hilfreich gewesen, sagte Huber im Dlf. Parteichef Horst Seehofer will heute Vorschläge für die künftige personelle Aufstellung der CSU präsentieren.

SondierungsgesprächeNach Jamaika ist vor Jamaika ist ...

Nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche (dpa/Bernd von Jutrczenka)

Die Zeit der klassischen Regierungsbündnisse ist endgültig zu Ende, meint Max Thomas Mehr. Und die eigentliche Aufgabe der Parteien besteht nun vor allem darin, den Dialog zwischen der politischen Klasse und der Gesellschaft neu zu beleben.