Eine DDR-Fahne und eine Deutschland-Flagge wehen an einem Fahnenmast in der Kleingartenanlage "Samtenser Frühling" in Samtens auf der Ostseeinsel Rügen.  (dpa / picture alliance / Stefan Sauer)

DDR-SportstudieBühne für alte Thüringer-Genossen

Es sollte ein Befreiungsschlag sein. Die erste Studie zur Aufarbeitung des DDR-Sports, die sich ausschließlich mit einem Bundesland beschäftigt. Thüringen war da der Vorreiter. Doch das Ergebnis, das jetzt in Erfurt vorgestellt worden ist, bleibt hinter den Erwartungen zurück. Vielmehr Instrumentalisierte der stasibelastete Hauptgeschäftsführer des Landessportbundes Rolf Beilschmidt die Präsentation für seine Zwecke.

Ein Flüchtling im Grenzgebiet zwischen Serbien und Ungarn (afp / Csaba Segesvari)

EU-FlüchtlingspolitikFeige, verlogen und zynisch

Die Europäische Union setzt auf Abschottung. Nähme aber die Staatengemeinschaft ihre in Sonntagsreden gefeierten Werte ernst, würde sie dem Sterben nicht weiter tatenlos zuschauen, kommentiert Clemens Verenkotte - sondern Luftbrücken für Flüchtlinge einrichten.

(picture alliance / dpa / Fernando Salazar )

Gifte in BabykostDie Rache der Natur

Die EU ruft ihre Mitgliedstaaten auf, ihre Lebensmittel auf Tropan-Alkaloide zu untersuchen. Es handelt sich dabei um starke Arzneistoffe, die bereits in bedenklichen Konzentrationen in Babykost angetroffen wurden. Udo Pollmer erklärt die Hintergründe.

Der stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende Ralf Stegner. (dpa / Carsten Rehder)

Ralf Stegner"Mit der SPD wird das Asylrecht nicht verändert"

Ralf Stegner hat sich gegen eine Änderung am Asylrecht ausgesprochen. Der stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD plädiert zudem für eine Aufstockung der Finanzhilfen an die Kommunen durch den Bund.

Ein türkischer Polizist trägt ein totes Kind im Arm und bringt es vom Strand weg. Der Oberkörper des Kindes wird vom Körper des Polizisten verdeckt.. (AFP)

Aus den FeuilletonsDie Fotos von Aylan bewegen die Welt

Die Feuilletons diskutieren das tragische Schicksal des ertrunkenen dreijährigen Flüchtlings. Es sei die Perspektive des Fotografen, die diese Bilder so beeindruckend machten, schreibt etwa die "taz". 

Der Grünhelme-Vorsitzende Rupert Neudeck  (dpa / Rainer Jensen)

Rupert Neudeck"Das Foto zeigt den Zustand der verlassensten Nation der Welt"

Rupert Neudeck befürwortet die Veröffentlichung des Fotos eines dreijährigen syrischen Flüchtlingsjungen, der tot an einem türkischen Strand liegt. In diesem Fall bewirke das Bild aktives Handeln, sagte der Vorsitzende des Friedenscorps Grünhelme.

Der kubanische Menschenrechtler Elizardo Sanchez (AFP / Adalberto Roque)

Kuba im Wandel"Hier herrscht eine mächtige Stasi"

Die Öffnung Kubas wirke sich nicht auf die innere Lage des Landes aus, sagt der kubanische Menschenrechtler Elizardo Sanchez. Im Gegenteil: "Die Unterdrückung friedlicher Dissidenten, Frauen und Männer nimmt noch zu." 

Ein Denkmal Luthers auf dem Wittenberger Marktplatz (Hendrik Schmidt / dpa)

500 Jahre Luthers Thesen Reformator, Rebell und Judenhasser

Im Jahr 2017 hat der Thesenanschlag von Martin Luther in Wittenberg ein rundes Jubiläum, schon jetzt bereiten sich die Deutschen landauf, landab darauf vor. Doch was genau werden wir dann feiern, fragt Schriftsteller Michael Lösch.

Der deutsche Theologe (ev.) und Missionsarzt Albert Schweitzer in dem von ihm 1913 gegründeten Tropenkrankenhaus in Lambaréné (Gabun) im Frühjahr 1965, wenige Monate vor seinem Tod. (picture alliance / dpa / Hilgers)

50. Todestag von Albert SchweitzerIm Dienst am Menschen

1913 gründete Albert Schweitzer in Lambarene, im heutigen Gabun, sein legendäres Urwaldhospital. Seine Arbeit machte den Theologen, Philosophen und Arzt zur moralischen Instanz. Vor 50 Jahren starb er in Lambarene im Alter von 90 Jahren.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Piräus  EU will Griechenland mit Bau eines Flüchtlingszentrums entlasten | mehr

Kulturnachrichten

Hochschulpräsident bekommt "Sprachpanscher"-Auszeichnung | mehr

Wissensnachrichten

Musik  Spotify formuliert neue Datenschutz-Regeln klarer | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Dossier | 04.09.2015 19:15 UhrErziehungsrat statt Erziehungsgeld?

Auf blauem Hintergrund sind die Silhouetten einer Familie mit Mutter, Vater, Tochter und Sohn in weiß zu sehen. (picture alliance / dpa / Jens Kalaene)

Auf 196 Milliarden Euro belaufen sich die ehe- und familienbezogenen Leistungen von Bund, Ländern und Kommunen pro Jahr. Dessen ungeachtet hat Deutschland die niedrigste Geburtenrate weltweit. Frauen, denen es ermöglicht wird, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen, neigten eher dazu, eine Familie zu gründen - meinen die einen. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Wortwechsel | 04.09.2015 18:07 UhrBrauchen wir mehr Europa?

Von links nach rechts: Claire Demesmay, Frankreich- und Europaexpertin bei der DGAP, Dietrich von Kyaw, ehemaliger Botschafter der Bundesrepublik Deutschland bei der EU, Barbara Lochbihler, Europaabgeordnete Bündnis 90/Die Grünen, Beatrix von Storch, Europaabgeordnete AfD (Deutschlandradio / Manuel Czauderna)

Hunderttausende Flüchtlinge strömen in die EU, vor allem in Länder wie Deutschland und Schweden. Alle Versuche, über eine Quotenregelung eine faire Verteilung der hilfesuchenden Menschen auf die EU-Länder zu finden, sind bislang gescheitert. Mehr

 
 

Podcasts

Über uns

Deutschlandradio auf der IFA 2015: Blickpunkt DRadio Wissen

Zwei IFA-Flaggen und die Siegessäule in Berlin.  (imago/STPP)

Deutschlandradio präsentiert auf der Internationalen Funkausstellung die drei bundesweiten Programme Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen.

Fünfmal ECHO Klassik für Deutschlandradio-Produktionen

Die Trophäe "ECHO Klassik" steht im Konzerthaus in Berlin.  (picture alliance/dpa/Britta Pedersen)

Ein gutes Jahr für die Musik bei Deutschlandradio: In diesem Jahr erhielten gleich fünf Produktionen von Deutschlandradio den „ECHO Klassik".

Deutscher Radiopreis 2015: Deutschlandradio zweifach nominiert

Das Logo des Deutschen Radiopreises 2015. (©Deutscher Radiopreis)

Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen stehen im Finale des Deutschen Radiopreises 2015. Für Deutschlandradio Kultur kämpft das Hörgame „Blowback“ um die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Beste Innovation“. Die für DRadio Wissen produzierte Sendung "Einhundert: Überall wo ich gehe, bist du bei mir in meinem Herzen" von Nilofar Elhami wurde in der Kategorie „Beste Reportage“ nominiert.