Michael Fuchs, stellvertretender Vorsitzender CDU/CSU-Bundestagsfraktion (imago/Michael-Stauffenberg)

Integration der Flüchtlinge"Ghettoartige Zustände verhindern"

Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Michael Fuchs, hat mehr Anstrengungen gefordert, um Flüchtlinge in Deutschland in den Arbeitsmarkt zu integrieren. "Es macht keinen Sinn, dass sie ewig in den Lagern hocken", sagte er im DLF. Das könne zu "ghettoartigen Zuständen" führen.

Im Abendlicht gehen in Berlin Besucher an der Kuppel des Reichstags entlang. (picture alliance / dpa / Paul Zinken)

BürgerbeteiligungOnline-Initiativen retten die Demokratie!

Publizist Christoph Giesa sieht in Online-Initiativen eine "digitale APO", die nicht besser oder schlechter sei als die APO aus den 70er-Jahren - nur anders. Ihre neue Macht verändere die Rolle der Politik.

HerbstanfangEinfach mal liegen bleiben

Temperatursturz in Deutschland. Pünktlich zum meteorologischen Herbstanfang, wird es deutlich kühler. Dunkler ist es auch schon. Endlich wieder mit gutem Gewissen im Bett bleiben. Ist nämlich gesund. Außerdem lassen sich so viel besser Filme und Serien gucken.

Thomas Straubhaar, Professor für internationale Wirtschaftsbeziehungen an der Uni Hamburg (imago/Reiner Zensen)

Zuwanderung"Die Zeit der nationalen Asylpolitik ist abgelaufen"

Der Migrationsforscher Thomas Straubhaar fordert eine stärkere Zusammenarbeit der europäischen Staaten in der Migrationspolitik. Der EU-Kommissar für Migration brauche mehr Kompetenzen, sagte er im DLF. 

US-Präsident Barack Obama während einer Rede in New Orleans. (AFP / Brendan Smialowski)

Fünf Jahre nach dem IrakkriegDas Trauma prägt Obamas Außenpolitik

Am 1. September 2010 beendete US-Präsident Barack Obama den Irakkrieg. Damit erfüllte er sein wichtigstes außenpolitisches Versprechen. Bis heute prägen die Erfahrungen des nationalen Kriegstraumas sein Handeln.

Undatierte Radierung von Ludwig XIV., dem König von Frankreich (1643 bis 1715). (picture-alliance / dpa)

König Ludwig XIV.Tod eines Sonnenkönigs

L'état, c'est moi - der Staat, das bin ich - für diese Worte ist Ludwig XIV. von Frankreich bis heute bekannt. Sie beschreiben den Absolutismus, mit dem der König das Land vier Jahrzehnte lang regierte.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Flüchtlingsfrage  Merkel und Rajoy fordern entschiedenes Handeln | mehr

Kulturnachrichten

Bund will Pharaonen-Maske restaurieren  | mehr

Wissensnachrichten

Flüchtlingskrise  Studie: Viele Flüchtlingskinder sind psychisch belastet | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Das Feature | 01.09.2015 19:15 UhrDie englischen Künstler Gee Vaucher und Penny Rimbaud

Der Schriftzug "Anarchy" - englisch für Anarchie oder auch Anarchismus - gemalt auf eine Wand, aufgenommen in Berlin im März 2011.  (picture alliance / dpa / Wolfram Steinberg)

Seit über 40 Jahren leben die bildende Künstlerin Gee Vaucher und der Schlagzeuger, Dichter und Philosoph Penny Rimbaud in Dial House, einem alten Landhaus vor den Toren Londons. Die beiden verbindet die Suche nach künstlerischen Strategien und wahren menschlichen Werten. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Weltzeit | 01.09.2015 18:30 UhrDer lange Schatten der Diktatur

Demonstranten fordern den Rücktritt von Guatemalas Präsident Otto Perez (picture-alliance / dpa / Esteban Biba)

Im mittelamerikanischen Guatemala putschte 1954 die Armee zusammen mit der CIA gegen die erste demokratische Regierung des Landes. Es war der Anfang einer jahrzehntelangen Diktatur. Erst 1996 kamen der Frieden und die Rückkehr zur Demokratie. Mehr

 
 

Podcasts

Über uns

Fünfmal ECHO Klassik für Deutschlandradio-Produktionen

Die Trophäe "ECHO Klassik" steht im Konzerthaus in Berlin.  (picture alliance/dpa/Britta Pedersen)

Ein gutes Jahr für die Musik bei Deutschlandradio: In diesem Jahr erhielten gleich fünf Produktionen von Deutschlandradio den „ECHO Klassik".

Deutscher Radiopreis 2015: Deutschlandradio zweifach nominiert

Das Logo des Deutschen Radiopreises 2015. (©Deutscher Radiopreis)

Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen stehen im Finale des Deutschen Radiopreises 2015. Für Deutschlandradio Kultur kämpft das Hörgame „Blowback“ um die begehrte Auszeichnung in der Kategorie „Beste Innovation“. Die für DRadio Wissen produzierte Sendung "Einhundert: Überall wo ich gehe, bist du bei mir in meinem Herzen" von Nilofar Elhami wurde in der Kategorie „Beste Reportage“ nominiert.

Young Euro Classic: Deutschlandradio Kultur überträgt Konzerte der weltbesten Jugendorchester

Nachwuchsmusiker beim Young-Euro-Classic-Festival in Berlin (dpa / picture alliance / Soeren Stache)

Deutschlandradio Kultur ist in diesem Jahr erneut Partner von Young Euro Classic, dem Festival der besten Jugendorchester der Welt. Vom 6. bis zum 23. August sind hochkarätige Ensembles mit jungen Talenten aus über 40 Nationen zu Gast im Berliner Konzerthaus.