Syrische Kurden überqueren am 20. September 2014 die Grenze nahe der Stadt Suruc die Grenze von Syrien zur Türkei.

Flüchtlinge"Migration ist selten auf Dauer geplant"

Im Kontext von Flucht und Vertreibung habe Migration das Ziel, einer unmittelbaren Gefahr auszuweichen - in der Hoffnung, so schnell wie möglich in die Heimat zurückzukehren, sagte der Historiker Jochen Oltmer im DLF. Das zeige auch das Beispiel Syrien.

Feuerwerk 2015

Zwischen Weihnachten und SilvesterVom ewigen Glück der Unzeitlichtkeit

Nach Weihnachten und vor Neujahr liegen die Tage zwischen den Jahren. Anlass für Wolfram Eilenberger, über Momente der Unzeitlichkeit nachzudenken. Einen solchen erlebte er 2014, als er beim Fußball mit dem Hinterkopf aufschlug.

TschechoslowakeiDie samtene Revolution

Alexander Dubcek wird am 28. Dezember 1989 zum erste Parlamentspräsident gewählt. Der tschechoslowakische Systemwechsel vom Sozialismus zur Demokratie geht als Samtene Revolution in die Geschichte ein.

Ukraine"Ein bisschen mehr Anarchie"

Der russisch-ukrainische Schriftsteller Andrej Kurkow befürchtet die Zunahme von Anarchie und Selbstjustiz in der ukrainischen Politik. Viele freiwillige Kämpfer kehrten aus den Krisengebieten in ihre Heimatorte zurück, um gegen Korruption zu kämpfen. "Sie kommen als Krieger," sagte Kurkow im DLF, und seien gewaltbereit.

SilvesterknallerSchmerzfreies Handfeuerwerk

Na, nichts zu tun zwischen den Feiertagen? Versucht es doch mal damit: Kleine Basteleien für Silvester. Brausepulver, Geschenkpapier, Feuerzeugbenzin: Unsere Reporterin Almuth Knigge hat ein paar Silvester-Gimmicks ausprobiert. 

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) spricht auf dem Frankfurt European Banking Congress.

Schäuble-Kritik an Pegida"Zuwanderung nützt allen"

Angesichts der islamfeindlichen Demonstrationen in Deutschland hat Finanzminister Schäuble dafür plädiert, den Nutzen von Zuwanderern besser zu erklären. Durch sie werde der Alltag "meistens verbessert", sagte Schäuble der "Bild". Vertreter von Wirtschaft und Kirche fordern mehr Zugeständnisse für Flüchtlinge.

Eine Friseurin frisiert eine ältere Kundin. 

Mindestlohn"Deutsche haben Gefühl von Fairness"

Der Soziologe Gerhard Bosch glaubt, dass die Verbraucher höhere Preise zum Beispiel beim Friseur akzeptieren werden. Die Gesamteffekte des Mindestlohns von 8,50 Euro seien positiv, auch wenn einzelne Unternehmen vom Markt verschwinden würden.

Fabian Sixtus KörnerJourneyman auf Designwalz

Er ist ein Kreativer durch und durch und reiseverrückt. Das ganze hat Fabian Sixtus Körner geschickt kombiniert. Innerhalb von zwei Jahren bereiste der Fotograf und Designer fünf Kontinente - und das mit anfangs nur 255 Euro in der Reisekasse.

Illustration: Auf einer magnetischen Spielzeugtafel in einem Krankenhaus in Dresden steht Hartz 4 geschrieben

Zehn Jahre Hartz IV"Druck auf die Schwächsten erhöht"

"Hartz IV war für viele ein richtiger Absturz"- das meint der Politikwissenschaftler Christoph Butterwegge. Mit der Reform sei der Druck auf die Schwächsten in der Gesellschaft gestiegen, sagte er im DLF. Das habe die damaligen Regierung unter Gerhard Schröder so gewollt.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Adria-Fährunglück  - Dramatische Rettungsaktion angelaufen | mehr

Kulturnachrichten

Churchill dachte an Übertritt zum Islam  | mehr

Wissensnachrichten

Erderwärmung  Weniger Weizen durch Klimawandel | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Wissenschaft im Brennpunkt | 28.12.2014 16:30 UhrDie Neuvermessung des Bösen

Eine Frau betrachtet eine Magnetresonanztomographie-Aufnahme (MRT) eines menschlichen Gehirns.

James Fallon ist Professor für Neurowissenschaften an der Universität von Kalifornien in Irvine. Seit fast 20 Jahren befasst er sich mit den Gehirnen von Schwerverbrechern. Eines Tages nimmt der Forscher selbst als Kontrollperson an einer Alzheimerstudie teil. Als Fallon seine Ergebnisse bekommt, traut er seinen Augen kaum. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Nachspiel | 28.12.2014 17:30 UhrDas Produkt Olympia

 Können IOC und FIFA ihre Großereignisse künftig nur noch an autoritäre Staaten vergeben?

Die Olympischen Winterspiele in Russland und die Fußball-WM in Brasilien belegten einmal mehr: Bei sportlichen Großereignissen mischen Politik und Wirtschaft kräftig mit. Doch durch zunehmende Proteste gerät der IOC nun unter Zugzwang. Mehr

 
 

App

Zu sehen ist die iPhone-App zum Hören der Programme Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur und DRadio Wissen

Unterstützte Systeme: iOS | Android

Podcasts

Über uns

DRadio Wissen Hörsaal ist bester neuer Podcast 2014

Die Sendung „Hörsaal“ von DRadio Wissen wurde als bester neuer Podcast ausgezeichnet. Die iTunes-Redaktionen haben weltweit die besten Inhalte des Jahres 2014 in den Kategorien Apps, Spiele, Musik, Filme, TV-Sendungen, Bücher und Podcasts ausgewählt.

Öffentliche Sitzung des Deutschlandradio-Hörfunkrats: Wirtschaftsplan für 2015 bestätigt

Die Mitglieder des Hörfunkrats von Deutschlandradio.

Der Hörfunkrat von Deutschlandradio hat bei seiner Sitzung am 4. Dezember 2014 den Wirtschaftsplan 2015 verabschiedet. Frank Schildt, Vorsitzender des Hörfunkrates, betonte, der Wirtschaftsplan basiere auf den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit.

"Ware Welt" – Themenwoche im Deutschlandfunk

Mit insgesamt zwölf Sendungen widmet sich die Themenwoche „Ware Welt“ vom 7. bis 14. Dezember im Deutschlandfunk dem weltumfassenden Phänomen der Ökonomisierung aller Lebensbereiche.