A performance shows the treatment of Hereros in 1904 at a ceremony commemorating the killing of thousands of Hereros by German troops, at Okakarara, 250 km northwest of Windhoek, Namibia, Saturday, 14 August 2004. Germany on Saturday asked the Herero people of Namibia to forgive it for the massacres committed by its troops during a three year uprising 100 years ago. (picture alliance / dpa / WIEBKE GEBERT)

Deutscher KolonialismusUnheilvolle Kontinuitäten

Prügel mit dem Tauende oder doch mit der Nilpferdpeitsche? Die Frage, wie die zwangsverpflichteten schwarzen Arbeiter in den deutschen Kolonien "zur Arbeit erzogen", "zivilisiert" werden sollen, diskutierten Politiker und Mediziner vor etwas mehr als hundert Jahren in aller Öffentlichkeit.

GewaltenteilungFinanz als vierte Gewalt?

Legislative, Exekutive, Judikative und Finanzwesen: So zählt der Kulturwissenschaftler und Philosoph Joseph Vogl die Gewaltenteilung auf. Das mit dem Finanzwesen kennen wir aber so nicht aus der Schule. Er sagt: Wer das Finanzwesen als vierte Macht im Staate nicht (an)erkennt, sitzt einer Legende auf.

Armin Petras, der Intendant des Schauspiels Stuttgart, steht am 02.06.2016 im Opernhaus in Stuttgart (Baden-Württemberg) im Foyer an einer Treppe. (picture alliance / dpa / Bernd Weißbrod)

Petras inszeniert O'NeillSippe mit unheilvoller Vergangenheit

Eine Familie steuert in den Untergang: Überraschend fein und intim inszeniert Armin Petras "Eines langen Tages Reise in die Nacht" von Eugene O'Neill am Schauspiel Stuttgart. In der Rolle der schuldbeladenen Mutter glänzt - der Schauspieler Peter Kurth.

Rechte Gruppierungen in Social MediaUndercover in rechten Facebook-Gruppen

Wie denken Menschen mit rechtsnationaler Gesinnung über das Ausschlussverfahren der AfD gegen Björn Höcke? Unser Landeskorrespondent Axel Schröder hat sich vor zweieinhalb Jahren einen Fake-Account auf Facebook zugelegt und sich mit rechtsnationalen Facebook-Usern angefreundet.

Filmszene aus "On Body and Soul" der ungarischen Filmregisseurin Ildikó Enyedi (Berlinale)

Berlinale 2017"On Body and Soul" erhält Goldenen Bär

Die ungewöhnliche Liebesgeschichte "On Body and Soul" der ungarischen Regisseurin Ildikó Enyedi hat den Goldenen Bären gewonnen. Bei der 67. Berlinale konkurrierten 18 Filme aus der ganzen Welt um einen Goldenen und sieben Silberne Bären.

Das Bild zeigt für die Pressefreiheit protestierende Regierungsgegner in der ungarischen Hauptstadt Budapest. Einige halten Ausgaben der inzwischen eingestellten Tageszeitung "Nepszabadsag" in die Höhe. (dpa / picture alliance / Mohai Balazs)

Pressefreiheit in UngarnEine Frage der Macht

Wer in Ungarn Zeitung liest oder Radio hört, wird nur selten auf regierungskritische Berichte stoßen. Premier Orbán und seine Regierung kontrollieren einen Großteil der Medienlandschaft. Die Pressefreiheit ist extrem eingeschränkt. Nur im Internet gibt es noch ein paar mutige Stimmen.

Spanische Exklave Ceuta Dramen an der Stadtgrenze

In Nordafrika haben 500 Menschen den Hochsicherheitszaun an der Grenze zu Ceuta überwunden - und damit spanisches Hoheitsgebiet erreicht. Immer wieder finden solche Gruppenaktionen statt, um dem Traum von Europa ein Stückchen näher zu kommen. Bis zu 30.000 Flüchtende harren in den Wäldern auf der marokkanischen Grenze in Zelten aus.

Im Hof eines Hauses in München sind in den Boden Stolpersteine eingelassen - eine Verlegung auf öffentlichem Grund ist dort nicht möglich. Die in ganz Europa verteilten Gedenktafeln des Künstlers Gunter Demnig sollen an das Schicksal der Menschen erinnern, die im Nationalsozialismus vertrieben, deportiert und ermordet wurden. (picture-alliance / dpa / Andreas Gebert)

"Es muss auch mal Schluss sein"Erinnerungskultur in Deutschland

AfD-Politiker fordern das Ende der Erinnerungskultur in Deutschland und sie sind nicht die Einzigen. Doch welchen kulturellen Wert stellt Erinnerungskultur dar? Im Wochenendjournal kommen alte Menschen zu Wort, die über Jahrzehnte geschwiegen und erst vor wenigen Jahren begonnen haben, über ihre traumatischen Erlebnisse aus der Nazizeit zu sprechen.

Abschiebegefängnis Glassmoor nördlich von Hamburg.

FlüchtlingspolitikVon der Willkommens- zur Abschiebekultur?

Mit einem 16-Punkte-Plan wollen Bund und Länder strengeren Asylregeln festlegen. Karl Kopp kritisiert das scharf: "Deutschland soll sich vom Aufnahme- zum Abschiebeland entwickeln". Karl-Georg Wellmann entgegnet: Wir müssen uns auf die konzentrieren, die dauerhaft hier bleiben können.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Sicherheitskonferenz  Debatten über Iran und Syrien auf dem Programm | mehr

Kulturnachrichten

Neue Dauerausstellung zur "Weißen Rose" eröffnet  | mehr

Wissensnachrichten

Mobiltelefone  UKW-Radio als Frühwarnsystem | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Zwischentöne | 19.02.2017 13:30 UhrDer Romanist János Riesz

Der Romanist János Riesz vor einem Bücherregal. (Michael Vogel)

Als Sohn ungarndeutscher Eltern wurde János Riesz 1941 in Budapest geboren. Nach der Vertreibung aus Ungarn wuchs er in Nordbaden auf. Von 1961 bis 1968 studierte er Germanistik, Romanistik und Philosophie in Heidelberg, Rom und Bonn. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Hörspiel | 19.02.2017 18:30 UhrG & G. Germaine & Gisèle

Fotografien und Schriftstücke von Germaine Krull (1897-1985) sind im Martin-Gropius-Bau in Berlin zu sehen. (picture alliance / dpa / Rainer Jensen)

Germaine Krull und Gisèle Freund - zwei deutsche Fotografinnen im Paris der 30er Jahre. Walter Benjamin steht mit beiden in Kontakt, tauscht Briefe aus, behandelt sie in seinen Schriften. Mehr

 
 

Über uns

DRadio Wissen jetzt auch in Südtirol zu empfangen

Seit 31. Januar ist DRadio Wissen auch in Südtirol zu empfangen. Ermöglicht wird die Weiterverbreitung des jungen Infoangebots von Deutschlandradio durch den Wechsel der Rundfunkanstalt Südtirol (RAS) von DAB auf den modernen Übertragungsstandard DAB+.

Ultraschall Berlin 2017 – Festival für neue Musik

(Deutschlandradio)

Der 19. Jahrgang von "Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik" ging am 22. Januar mit einem gefeierten Konzert des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin unter der Leitung von Dennis Russell Davies mit "tríptico vertical" von Philipp Maintz zu Ende.

Zweimal Columbus Radiopreis an Deutschlandfunk

Logo des Columbus Radiopreises 2016 ( © Vereinigung deutscher Reisejournalisten)

Der Deutschlandfunk wird in diesem Jahr in zwei Kategorien mit dem Columbus Radiopreis 2016 für herausragenden Reisejournalismus ausgezeichnet.