Der italienische Schriftsteller Andrea Camilleri. (imago/El Mundo)

Debatte in ItalienKulturschaffende warnen vor neuem Faschismus

Italien mache ihm Angst, sagt der italienische Krimi-Autor Andrea Camilleri. Künstler und Intellektuelle beobachten die rechten bis rechtsradikalen Trends in der Gesellschaft mit Sorge. Die Kulturszene scheint in einer Schockstarre gefangen zu sein.

Ruprecht Polenz, CDU (ehemaliger Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages und von April bis November 2000 Generalsekretär der CDU, heute Präsident der Deutschen Gesellschaft für Osteuropakunde) im Januar 2014 beim Neujahrsempfang der Stadt Münster. (imago / Rüdiger Wölk)

Ruprecht Polenz zur "Union der Mitte""Sie wollen, dass die Union auf Kurs bleibt"

Die Union als Volkspartei der Mitte zu erhalten, dieser Wunsch eint die Mitglieder der "Union der Mitte", sagte Initiator Ruprecht Polenz im Dlf. Man könne nicht die Rhetorik von völkisch-nationalistischen Parteien verwenden und den Menschen gleichzeitig erklären, warum sie diese nicht wählen sollten.

Der Musiker Xavier Naidoo bei einem Auftritt in Mannheim (picture alliance / dpa / Uwe Anspach)

Antisemitismus-UrteilEntscheidend ist, was Naidoo singt, nicht, was er denkt

Xavier Naidoo darf nicht "Antisemit" genannt werden, so urteilte das Landgericht Regensburg. Es sei nicht nachweisbar, dass der Sänger auch privat antisemitische Überzeugungen vertrete. Der Philosoph Peter Trawny hält dieses Argument für verfehlt.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Hamas im Nahen Osten  Feuerpause verkündet | mehr

Kulturnachrichten

"Siegfrieds Erben" feiert Premiere am Kaiserdom | mehr

Wissensnachrichten

Instagram  Jeder zehnte User ein Bot? | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Campus & Karriere | 21.07.2018 14:05 UhrWas läuft falsch beim wissenschaftlichen Publizieren?

In Berlin kritisieren Wissenschaftler auf dem "March of Science" die Verbreitung von Fake News und "Alternative Fakten" (22. April 2017). (imago stock&people)

Forscher müssen möglichst schnell und viel veröffentlichen, um im Wissenschaftsbetrieb weiterzukommen. Daraus haben einige "Raubverlage" ein Geschäft gemacht. Doch was tun gegen den Publikationsdruck in der Wissenschaft? Mehr

 

Deutschlandfunk Kultur

Feature | 21.07.2018 18:05 UhrMandy – ein Leben als Teenagermutter

Eine Mutter kümmert sich in einem Park um ihren Sohn im Kinderwagen. (imago / BE&W)

Mandys Jugend ist vorbei, bevor sie überhaupt angefangen hat. Mit 13 wird sie schwanger, mit 14 bekommt sie ihren Sohn Johnny. Neun Jahre hat die Autorin die junge Mutter mit dem Mikrofon begleitet. Mehr

 
 

Aktuelles

Lange NachtIm Auge der Sonne

Die Kulturhauptstadt 2018, Valletta, Malta (© ullstein bild/Unkel)

Am 7.7. widmet sich die ,Lange Nacht‘ der Kulturhauptstadt 2018, Valletta, auf der Mittelmeerinsel Malta. Seit der Ermordung einer regierungskritischen maltesischen Journalistin steht die Insel im Fokus der Medien.

AktuellGroße Reden – ein gemeinsames Projekt von ARTE und Deutschlandfunk

Bild Links: Waltraud Schoppe, Bild rechts: Urho Kekkonen (dpa)

Was hallt nach? Was lösten die Worte aus? Gibt es noch Spuren, Orte, die das vormals Gesagte aufleben lassen? Fragen wie diese stellen sich ARTE und der Deutschlandfunk auch bei der zweiten Staffel der ‚Großen Reden‘.

GastbeitragDigitale Zukunft der öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten

Dr. Thomas Bellut, Intendant des ZDF (©ZDF/Markus Hintzen)

Bei der heutigen Flut an Informationen und Falschmeldungen ist der Bedarf nach einer zuverlässigen und unvoreingenommenen Berichterstattung deutlich spürbar. Dies lässt sich auch an den stetig steigenden Nutzerzahlen der öffentlich-rechtlichen Angebote ablesen.