Markus Blume ist seit 2008 CSU-Abgeordneter im Bayerischen Landtag.  (dpa / M.C.Hurek)

Ehe für alle"Das entfernt sich vom christlichen Eheverständnis"

Der CSU-Politiker Markus Blume hält die Öffnung der Ehe für gleichgeschlechtliche Paare für "Gleichmacherei". Dies gehe vielen zu weit und entferne sich vom christlichen Eheverständnis, wonach die Ehe auf Mann und Frau angelegt sei, sagte Blume im Dlf. Die CSU befürworte aber die rechtliche Gleichstellung homosexueller Partnerschaften.

Zwei weibliche Hände berühren sich, sitzend, weißes Hochzeitskleid (imago / Christine Roth)

Ehe für alleDas Ideal der "Normalität" ist eine Zumutung

Die Ehe für alle ist gerade groß in der Diskussion - sie verspricht Normalität für Schwule und Lesben. Doch sollten sich diese überhaupt Normalität wünschen? Die Polit-Tunte Patsy l’Amour laLove findet: Auf keinen Fall.

Migranten aus Afrika warten darauf, als Erntehelfer auf den Zitrusfeldern in Gioia Tauro in Kalabrien eingesetzt zu werden. In der Landwirtschaft Süditaliens schuften viele Flüchtlinge für einen Hungerlohn. (AFP/ Filippo Monteforte)

Migranten in ItalienDie neuen Sklaven Europas

In Italien, das mit großem Einsatz Migranten aufnimmt, werden dieselben Migranten gnadenlos ausgebeutet. Große Teile der Landwirtschaft leben von diesen Ausgebeuteten. Nicht nur in Süditalien - aber dort funktioniert das System besonders perfide.

Alina Szapocznikows Arbeit "Souvenir" im Nationalen Museum für Zeitgenössische Kunst in Athen. (documenta 14 / Yiannis Hadjiaslanis)

documenta-echo: Alina SzapocznikowFragiles für die Ewigkeit

Wie kann man die Zeit festhalten? Den Körper in der Zeit? Das eigene Sein? Alina Szapocznikows Werk kreist um diese Fragen. Für ihre Arbeiten formte sie den eigenen Körper ab, zerlegte diesen Abdruck und setzte ihn neu zusammen.

Die Flugpionierin Amelia Earhart 1928 in Hollywood, Kalifornien. (imago / Cinema Publisher Collection)

Amelia Earharts versuchte ErdumrundungVerschwunden im Pazifik

Bei dem Versuch, die Erde im Flugzeug zu umrunden, verschwand Amelia Earhart auf rätselhafte Weise über dem Pazifik. Am 29. Juni 1937 landete sie zum letzten Zwischenstopp in Neuguinea. Bis heute suchen Forscher nach Spuren der verschollenen Pilotin.

ANTI-CAFÉSBezahlt wird pro Minute

Eine Stunde macht drei Euro im Café Be'kech in Berlin. In dieser Stunde könnt ihr so viel essen und trinken, wie ihr wollt. Denn dieses Anti-Café will auch sozialer Treffpunkt sein. Kann das funktionieren?

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Türkei-Deutschland  Ankara kritisiert Auftrittsverbot für Erdogan | mehr

Kulturnachrichten

Sony produziert nächstes Jahr wieder auf Vinyl  | mehr

Wissensnachrichten

Rechtschreibung  Das ß wird groß | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Historische Aufnahmen | 29.06.2017 22:05 UhrChopin als "Traumland der Poesie"

Historische Zeichnung von Frédéric Chopin. (imago stock&people)

Er hat mit zehn Jahren mit dem Musizieren begonnen, aber sein erstes Instrument war nicht das Klavier, sondern die Geige. In den frühen 1950er-Jahren nahm die Pianisten-Karriere von Adam Harasiewicz rasant an Fahrt auf. Mit 23 Jahren gewann er den Internationalen Chopin-Wettbewerb, der ihm die Türen zu den bedeutendsten Konzertsälen öffnete. Mehr

 

Deutschlandfunk Kultur

Konzert | 29.06.2017 20:03 UhrDer neue Chef kocht selbst

Vladimir Jurowski (Sheila Rock)

Bei Dvořaks h-moll-Cellokonzert – dem wohl häufigst gespielten weltweit – und der "Zweiten" von Brahms darf sich der regelmäßige Klassik-Hörer sozusagen in der guten Stube fühlen: man weiß, was man hat – und genießt es. Mehr

 
 

Über uns

"Förderpreis Deutschlandfunk" an Aaron Pilsan

Ein Flügel im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks. (Deutschlandradio / Ellen Wilke)

Der österreichische Pianist Aaron Pilsan erhält am 27. August den "Förderpreis Deutschlandfunk". Der Preis beeinhaltet neben einem Auftritt beim Musikfest Bremen eine CD-Einspielung als Artist in Residence im Kammermusiksaal des Deutschlandfunk in Köln.

Montags bis freitags um 9.35 UhrLuthers Thesen – neu gelesen

Das Erfurter Luther-Denkmal steht vor der Kaufmannskirche auf dem Anger genannten Bereich. Luther lebte zwischen 1501 und 1511 in Erfurt.  (imago/Klaus Martin Höfer)

95 Thesen, 95 Tage, 95 Sendungen. Seit dem 19. Juni 2017 ist die neue Reihe "Luthers Thesen – neu gelesen" in der Sendung ,Tag für Tag' im Deutschlandfunk zu hören.

17. Juni bis 8. Juli:documenta on air – Liveprogramm in und aus Berlin

documenta 14 (picture alliance/dpa/Foto: Uwe Zucchi)

Nach Athen und Kassel eröffnet die documenta 14 in Kooperation mit Deutschlandfunk Kultur einen weiteren Spielort: Der Kunstraum SAVVY Contemporary in Berlin wird zum Funkhaus für ein dreiwöchiges künstlerisches Radioprogramm.