Vor Beginn der mündlichen Verhandlung vor dem Bundesverfassungsgericht über ein Verbot der rechtsextremen NPD am 01.03.2016 in Karlsruhe (Baden-Württemberg) liegen Aktenordner auf einem Tisch.  (dpa / picture alliance / Uwe Anspach)

Entscheidung im NPD-VerbotsverfahrenExtremismus-Experte: "Verfahren wichtig und richtig"

Unabhängig vom Ausgang sei das NDP-Verbotsverfahren richtig gewesen, sagte Eric Wallis vom RAA-Regionalzentrum Mecklenburg-Vorpommern im DLF. Solch Verfahren seien ein wichtiges Werkzeug des Rechtsstaats, um zu prüfen, ob Politik möglicherweise mit Gewalt durchgesetzt werden soll.

NPD-VERBOTSVERFAHREN"Die AfD wäre der große Profiteur"

Ob die rechtsextreme NPD verboten wird oder nicht, darüber entscheidet erneut das Bundesverfassungsgericht. 2003 war der erste Versuch aus formalen Gründen gescheitert. Vom NPD-Verbot profitieren würde vor allem die AfD, sagt der Rechtsextremismus-Experte Olaf Sundermeyer.

Der Präsident des ifo Instituts, Clemens Fuest, posiert vor einem Schild mit der Aufschrift "ifo". (picture alliance / dpa / Christina Sabrowsky)

"Hard Brexit" Ifo-Chef: "Noch nicht das Ende der Verhandlungen"

Der Präsident des ifo-Instituts, Clemens Fuest, geht fest davon aus, dass die britische Premierministerin Theresa May am Mittag Pläne für einen "harten Brexit" präsentieren wird. Die Europäer hätten ihr keine andere Wahl gelassen, sagte Fuest im Deutschlandfunk. Dies sei aber der Beginn der Verhandlungen.

(Marc Herwig / picture alliance / dpa )

PriesterausbildungDie Angst vor der Einsamkeit im Pfarrhaus

Nur etwa ein Drittel der Priesteramtsanwärter in Deutschland lässt sich später auch tatsächlich zum Priester weihen. Das Zölibat und die Angst vor dem Verlust der privaten sozialen Kontakte gehören mit zu den Gründen, warum junge Männer dem Priesterberuf den Rücken kehren.

Der Europapolitiker Alexander Graf Lambsdorff (FDP) (dpa / picture-alliance / Roland Weihrauch)

Wahl des neuen EU-ParlamentspräsidentenLambsdorff: "Ein völlig offenes Rennen"

Sieben Abgeordnete bewerben sich heute um das Amt des EU-Parlamentspräsidenten. "Es ist ein völlig offenes Rennen", sagte der FDP-Europapolitiker, Alexander Graf Lambsdorff, im Deutschlandfunk. Es gebe einen echten Wettbewerb um Inhalte, und die Fraktionen würden in einen Dialog treten müssen.

Blick in den Saal des EU-Parlaments während einer Abstimmung am 20.5.15 (dpa/Patrick Seeger)

Wahl des EU-ParlamentspräsidentenAuftakt für mehr Transparenz?

Das Europäische Parlament wählt heute einen neuen Präsidenten. Bislang wurde das Amt stets zwischen Sozialdemokraten und Konservativen "ausgekungelt". Doch diesmal gibt es sieben Kandidaten. Für die EU-Abgeordnete Gabi Zimmer (Linke) ist das neue Verfahren eine Stärkung der Demokratie.

Ein Junge hält den Finger vor den Mund. (dpa / Karl-Josef Hildenbrand)

Das GeheimnisVom Aussterben bedroht?

Was ist wahr, was ist gefaked, was geheim, was geleaked? Die Übergänge scheinen heute fließend. Die Bestseller-Autorin Katharina Münk fürchtet, dass es in unserer globalen Welt immer weniger Geheimnisse gibt, und wünscht sich mehr Menschen, die eine Aura des Undurchschaubaren bewahren.

(picture alliance / dpa / Stefan Puchner)

Carl LaemmleDer Mann, der Hollywood erfand

Vom Tellerwäscher zum Millionär - die Lebensgeschichte von Carl Laemmle klingt wie das perfekte Amerika-Klischee. Ein deutscher Einwanderer arbeitet sich hoch und wird in Los Angeles zum ersten Filmmogul der Kino-Geschichte. Vor 150 Jahren wurde er geboren.

Ein Seil mit Schlinge, aufgenommen am 11.5.2016 in Toledo (imago / Westend61)

Peter Temple: "Die Schuld vergangener Tage"Teamgeist über den Tod hinaus

Glasklar, reduziert, lakonisch: In "Die Schuld vergangener Tage" rettet ein Ex-Cop die Ehre eines tot aufgefundenen Freundes. Der frühe Roman des Australiers Peter Temple ist nun endlich auf Deutsch zu haben – und zeigt ihn bereits als Krimiautor von Weltformat.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Brexit-Pläne  May: "kein halb drinnen, halb draußen" | mehr

Kulturnachrichten

"Schlümpfe"-Zeichner Pascal Garray gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Visafrei Reisen  Mit deutschem Pass kein Problem | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Das Feature | 17.01.2017 19:15 UhrVon der FARC-Guerilla zurück in die Gesellschaft

Ein Mann schwenkt eine kolumbianische Fahne. Im Hintergrund ist eine Bühne zu sehen. (picture alliance / dpa / EFE / Pablo Andres Monsalve)

Im Auftrag der kolumbianischen Regierung startete José Miguel Sokoloff 2006 eine Werbekampagne, um Kämpfer der FARC-Guerilla zu ermuntern, aus dem Dschungel zurückzukehren in die Gesellschaft. Aber ganz so einfach wie in der Werbung ist es dann doch nicht. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Weltzeit | 17.01.2017 18:30 Uhr"Trump ist meschugge, aber…“

Musiker im alternativen Kulturzentrum Propolis Jerusalem. (Deutschlandradio / Sabine Adler)

Israels Ministerpräsident Netanjahu freut sich über den neuen US-Präsidenten Donald Trump - ähnlich sieht es die Siedlerbewegung in der rechtsnationalen Regierungskoalition. Doch was denken junge, weltoffene Israelis? Trump - das Desaster oder die Hoffnung? Mehr

 
 

Neue Frequenz 98,7

Der Deutschlandfunk übernimmt am 18. Januar die traditionsreiche AFN-Frequenz 98,7 MHz.
Ein Interview mit Dr. Willi Steul, Intendant Deutschlandradio

Über uns

Ultraschall Berlin 2017 – Festival für neue MusikFestivalstart am Mittwoch, 18.01.2017, 20 Uhr

Ultraschall - Das Festival für Neue Musik (Deutschlandradio)

In der kommenden Woche findet der 19. Jahrgang von "Ultraschall Berlin – Festival für neue Musik" statt.

Krimibestenliste ab Januar bei Deutschlandradio Kultur

Alles über Krimis

Morgensendung „Studio 9“ stellt jeden Freitag Auswahl der besten Kriminalromane vor

Neue UKW-Frequenz 98,7 erreicht 5 Millionen Hörer

Frequenz großer Feldberg: 98,7 (BOROS)

Deutschlandfunk steigert technische Reichweite in Hessen und Rheinland-Pfalz, Bayern und Baden-Württemberg.