Auf einer Demonstration hält eine Frau ein Schild mit der Aufschrift "Stoppt den Krieg" in die Kamera

Anti-israelische Proteste"Wer hat uns das denn eingebrockt?"

Rolf Verleger, früher Direktoriums-Mitglied im Zentralrat der Juden, wundert sich nicht über die neue Welle des Antisemitismus im Land. Im DLF warf er Repräsentanten des Judentums vor, jede Kritik an Israel als antisemitisch zu erklären. 

Juli 1944: John Maynard Keynes (l) während der Tagung von Bretton Woods in einem informellen Gespräch mit dem chinesischen Finanzminister H.H. Kung.

Kapitalismus70 Jahre Weltwährungssystem

Ohne das Weltwährungssystem von Bretton Woods, das vor 70 Jahren beschlossen wurde, hätte es nach dem Zweiten Weltkrieg weder Wiederaufbau noch Wirtschaftswunder gegeben, meint der Ökonom Heiner Flassbeck.

Jean Asselborn ist seit 2004 luxemburgischer Außenminister.

Flugzeugabsturz"Russland hätte sich distanzieren müssen"

Luxemburgs Außenminister Jean Asselborn kritisiert Wladimir Putin. Asselborn sagte im Deutschlandfunk, Russland hätte mit einer Distanzierung von den Aktionen der Separatisten in der Ost-Ukraine viel gutmachen können.

Schild der Prokon Unternehmensgruppe

Prokon Windbetrieben und zahlungsunfähig

Renditen von bis zu acht Prozent wurden einest den Anlegern des Windenergie-Unternehmens Prokon versprochen. Nun entscheidet eine Gläubigerversammlung über die weiteren Schritte im Insolvenzverfahren.

Kochlehrling Elke Nüstedt arbeitet am 03.03.2014 bei den 22. Regionalen Jugendmeisterschaften in den gastgewerblichen Ausbildungsberufen in der Küche der Yachthafenresidenz Hohe Düne in Rostock.

Nachwuchsmangel Extraschicht mit Sternekoch

Obwohl Kochshows boomen, mangelt es im Kochberuf an Nachwuchs. Deutschlands größte Berufsschule für Gastgewerbe will angehenden Köchen mithilfe von Sterneköchen nun Mut und Lust auf den Beruf machen.

Der Psychologe Gerd Gigerenzer ist seit 2007 Direktor des "Center for Adaptive Behavior and Cognition" am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin, Aufnahme von 2007.

Rubrik: StörenfriedIm Porträt: Gerd Gigerenzer

Man muss nicht lügen, um Menschen in die Irre zu leiten. Es reicht schon, wenn Zahlen aus dem Zusammenhang gerissen werden, um Sachverhalte zu entstellen. Dagegen kämpft der Direktor am Berliner Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Gerd Gigerenzer.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Ukraine beschließt  Teilmobilmachung der Bevölkerung | mehr

Kulturnachrichten

US-Autor Thomas Berger  gestorben | mehr

Wissensnachrichten

Neurowissenschaft  Verlust des Geruchssinns durch fettreiche Ernährung | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Buchveröffentlichung

Deutschlandfunk-Radioessays in einem Sammelband der Bundeszentrale für politische Bildung: Kostenloser Download des Buches.

Programmtipps

Deutschlandfunk

Das Feature | 22.07.2014 19:15 UhrMercedes-Benz Argentina - Rechtsweg ausgeschlossen?

Der Stern von Mercedes-Benz

Während der argentinischen Militärdiktatur 1976 bis 1983 hatten sich viele Betriebe ihrer kritischen Gewerkschafter entledigt, indem sie sie als "Terroristen" denunzierten. Auch Mercedes-Benz Argentina soll Betriebsaktivisten ans Messer geliefert haben. Der Fall ging um die Welt. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Weltzeit | 22.07.2014 18:30 UhrBesser essen in Australien

Übergewichtiger Teenager, Australien

Etwa ein Drittel der Australier sind viel zu dick. Damit sind nicht nur Australiens Krankenpfleger stark gefordert. Die Gewichtigkeit vieler Australier drückt auch auf die Staatskasse. Mehr

 
 

Über uns

Media-Analyse 2014 Radio IIDeutschlandfunk plus 10 Prozent

Zu sehen ist das Logo der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse e.V

Mit einem Plus von rund zehn Prozent hat der Deutschlandfunk bei der aktuellen Media-Analyse ein Rekordergebnis erreicht: Das bundesweit führende Nachrichten- und Informationsgebot wird täglich von mehr als 1,7 Millionen Hörern eingeschaltet.