US-Präsident Donald Trump und seine ehemalige Mitarbeiterin Omarosa Manigault am 01. Feb. 2017 im Roosevelt Raum während des "African American History Month" (dpa / AP / Evan Vucci)

Ex-Beraterin belastet TrumpGeheime Mitschnitte aus dem Weißen Haus

Omarosa Manigault Newman war Beraterin von US-Präsident Donald Trump und wurde im Dezember gefeuert. Jetzt erscheint ihr Buch, in dem sie mit Trump abrechnet. Während US-Medien wild über Omarosas Motive spekulieren, scheint klar: Das Arbeitsklima im Weißen Haus ist geprägt von Misstrauen.

Ein Schüler der Talmud Tora Schule in Hamburg schreibt das Alphabet auf hebräisch an die Tafel. Unten steht das Wort "lernen". (picture alliance / dpa)

JudentumWer nicht fragt, bleibt dumm

In der Talmud-Schule bringt ein guter Lehrer seinen Schülern vor allem eines bei: gute Fragen zu stellen. Die Tradition des Hinterfragens und Diskutierens in der jüdischen Religion ist lang - schon Abraham und Hiob verwickelten Gott in eine Diskussion, heißt es.

Fahrschülerin während einer Fahrprüfung mit dem Fahrlehrer. (imago / Westend61)

Der erste Führerschein der WeltAls 15 km/h noch überhöhte Geschwindigkeit war

Ob Fußgänger, Pferde- oder Benzinkutschen: Ende des 19. Jahrhunderts gab es für keinen Verkehrsteilnehmer Regeln. Das sorgte mitunter für Chaos auf den Straßen. In Paris mussten Autofahrer im Jahr 1893 deshalb die weltweit erste Fahrprüfung ablegen.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Türkei  Boykott elektronischer US-Produkte angekündigt | mehr

Kulturnachrichten

Türkische Musiker sagen Auftritt bei Ruhrtriennale ab | mehr

Wissensnachrichten

Studie  Steueroasen gefährden den Umweltschutz | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Das Feature | 14.08.2018 19:15 UhrZweimal lebenslänglich

Die Außenmauer der Justizvollzugsanstalt Geldern. Darauf steht: "es ist so". (imago)

W. und K. haben lebenslänglich: Das bedeutet kaum Platz, kaum Privatsphäre, kaum persönliche Entfaltung. Eigentlich geht es um Resozialisierung – aber unter den Umständen ist das schwer. W. setzt alles daran, so schnell wie möglich frei zu kommen, K. hat sich eingerichtet. Mehr

 

Deutschlandfunk Kultur

Konzert | 14.08.2018 20:03 UhrConcerto Köln in Warschau

Concerto Köln (Harald Hoffmann)

Concerto Köln gastiert beim Warschauer Festival "Chopin und sein Europa" mit einem ausgefallenen Programm: Neben Musik Mozarts gibt es E.T.A. Hoffmanns "Warschauer Sinfonie" und ein Konzert des Londoners J.B. Cramer. Mehr

 
 

Aktuelles

GastbeitragDie Exzellenz des Scheiterns

Philosoph und Schriftsteller, Dr. Wolfram Eilenberger (© Annette Hauschild)

Scheitern als Tugend: Dr. Wolfram Eilenberger spricht sich für eine kritischere Sportberichterstattung aus, die den Sport nicht nur als Allheilmedium, sondern auch als die besondere Bereitschaft zu wiederholtem Scheintern in den Vordergrund rückt.

Felicitas Boeselager neue Landeskorrespondentin in Bremen

Bürgerhäuser mit Liebfrauenkirche und Rathaus am Marktplatz in Bremen. (imago / Werner Otto)

Felicitas Boeselager berichtet ab dem 1. August für Deutschlandfunk, Deutschlandfunk Kultur und Deutschlandfunk Nova als Landeskorrespondentin aus Bremen und dem Bremer Umland. ...

Alles andere als eine verträumt-verschlafene Idylle

Landeskorrespondent Schleswig-Holstein, Johannes Kulms (Deutschlandradio/Bettina Straub)

Unser Korrespondent in Schleswig-Holstein, Johannes Kulms, berichtet aus seinem Arbeitsalltag im "Land zwischen den Meeren".