Ulrich Weber, Personalvorstand der Deutsche Bahn AG. (Imago / Sven Simon)

Bahnstreik"Dieser Streik ist maßlos"

Der Personalvorstand der Deutschen Bahn hat seine Forderungen nach einem Schlichtungsverfahren im Tarifstreit mit der GDL bekräftigt. "Wir werden darauf beharren, dass wir in ein solches Verfahren gehen", sagte Ulrich Weber im DLF.

Eine junge Frau wartet am späten Abend vom 06.11.2014 am Bahnhof in Hildesheim (Niedersachsen) auf einen Zug. (pa/dpa/Stratenschulte)

Bahnstreik"Deutschland ist eines der streikärmsten Länder in Europa"

Der Bahnstreik sei zwar lästig, aber in anderen europäischen Ländern sei so etwas Normalität, meint der Arbeitsrechtler Wolfgang Däubler. Das geplante Tarifeinheitsgesetz hält er für nicht vereinbar mit dem Grundgesetz.

Internetkriminalität hat zugenommen. (dpa / picture-alliance / Karl-Josef Hildenbrand)

Medienkonsum"Gehirn-Diät" für bessere Konzentration

Die Journalistin Astrid von Friesen warnt, dass die Generation der Fitness-Jünger das Thema der mentalen Gesundheit nicht ernst genug nimmt: Das Problem sei eine grenzenlose Nutzung der neuen Medien, die süchtig machen könne.

Der Anführer der Rocker-Gang "Nachtwölfe", Alexander Zaldostanow, fährt mit anderen Bikern durch Sewastopol. (picture alliance / dpa / Stanislav Krasilnikov)

NachtwölfeZum Heulen komisch

Lasst die Nachtwölfe kommen, haltet sie nicht auf, sondern macht ihnen den Weg frei, glossiert Michael Watzke. Vielleicht lernen sie etwas oder nehmen ein bisschen Zivilisation mit. Diese Nachtwolf-Rocker entlarven sich selbst. Wladimir Putin ist nichts zu billig.

Prags Wencelsas Platz im Mai 1945 (picture-alliance/ dpa - CTK)

Vor 70 JahrenPrager Aufstand gegen die deutsche Besatzung

Nur wenige Tage vor Ende des Zweiten Weltkrieges, am 5. Mai 1945, begann der Aufstand in Prag gegen die deutschen Besatzungstruppen. Ausgelöst durch eine Radiomeldung setzte sich der tschechische Widerstand zur Wehr.

(Uli Deck/dpa)

AnerkennungsgesetzDer lange Weg in die Kita

Monique Janele kam in den 70er-Jahren aus Frankreich nach Deutschland. Weil ihre französische Ausbildung damals aber nicht anerkannt wurde, durfte sie hier nicht als Erzieherin arbeiten - der Anfang eines jahrelangen Kampfes.

Nachrichten

 

Presseschau

 

Nachrichten

Deutsche Bahn: Nun auch Streiks im Personenverkehr | mehr

Kulturnachrichten

Germanist Eberhard Lämmert gestorben  | mehr

Wissensnachrichten

Namensforschung  Bald mehr Scharlotts in Deutschland? | mehr

 
 
 
 
 
 

LIVE-STREAM HÖREN

mehr

Programmtipps

Deutschlandfunk

Das Feature | 05.05.2015 19:15 UhrSprachstunde null

Der Publizist und Hamburger Senatsdirektor Erich Lüth (1902 - 1989) sprach am 11.02.1952 in der Aula der Frankfurter Universität über "Frieden mit Israel" und wandte sich erneut gegen den Regisseur V. Harlan. (picture-alliance / dpa)

Für die an den Juden begangenen Verbrechen fand die bundesrepublikanische Öffentlichkeit in den frühen Jahren nach dem Krieg noch keine Sprache. Das Thema wurde verdrängt oder geleugnet, und Fragen von Schuld und Verantwortung erschienen fast ausschließlich im Zusammenhang der geplanten, äußerst unpopulären Entschädigungszahlungen. Mehr

 

Deutschlandradio Kultur

Weltzeit | 05.05.2015 18:35 UhrAbschied von klaren Verhältnissen

Der britische Oppositionsführer Ed Miliband (l.) und Premierminister David Cameron (AFP / Matt Dunham)

Am 7. Mai wird in Großbritannien ein neues Parlament gewählt. Noch nie in der jüngeren britischen Geschichte war der Ausgang einer Wahl so unsicher. Die regierenden Konservativen und die Herausforderer der Labour-Partei liefern sich weiter ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Mehr

 
 

Über uns

Hörspielpreis der Kriegsblinden"Ickelsamers Alphabet" überzeugt Jury

Das Wort "Alphabet", zusammengesetzt aus Buchstaben-Nudeln (picture alliance / Universität Jena)

Das Hörspiel "Ickelsamers Alphabet" hat den diesjährigen Hörspielpreis der Kriegsblinden gewonnen. Die Produktion des Saarländischen Rundfunks in Zusammenarbeit mit Deutschlandradio Kultur stammt aus der Feder eines erfolgreichen Hörspielmacherduos aus Saarbrücken: Katharina Bihler und Stefan Scheib, besser bekannt als Liquid Penguin Ensemble.

DLF-Autoren gewinnen in Kategorie HörfunkErster und zweiter Platz beim Axel-Springer-Preis für junge Journalisten

Die Preisträger: Manfred Götzke (2. Platz Hörfunk) und Mareike Aden (1. Platz Hörfunk, rechts) (Deutschlandradio/Birgit Wentzien)

Gleich zwei Deutschlandfunk-Autoren waren beim Axel-Springer-Preis für junge Journalisten erfolgreich. Mareike Aden gewann in der Kategorie Hörfunk mit ihrer Reportage "Ein Ticket in den Krieg". Manfred Götzke belegte den zweiten Platz für seinen Beitrag "Die Dschihadisten aus Dinslaken-Lohberg".

Saisonauftakt der Konzertreihe „Grundton D“ in der Synagoge Görlitz

Hartwig Ebersbach: "Grundton D" (VG Bild-Kunst, Bonn 2011)

Zum Auftakt der Jubiläumssaison gastiert die Benefiz-Konzertreihe „Grundton D" des Deutschlandfunks am 26. April, um 17.00 Uhr in der Synagoge Görlitz. Die Cellistin Simone Drescher und der Pianist Jascha Nemtsov spielten Werke u. a. von Max Bruch, Jakob Schönberg, Vsevolod Zaderatsky und Johannes Brahms.